Alle Räder stehen still Eisenbahner in der Oberlausitz wollen endlich anheizen

Die Corona-Pandemie stellt Vereine immer wieder vor neue Herausforderungen. Davon sind auch die Waldeisenbahn in Bad Muskau sowie die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde in Löbau betroffen. Doch die machen trotzdem Dampf und starten bereits hinter den Kulissen in die neue Saison.

Treibradsatz einer Dampflokomotive
Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Die Corona-Pandemie hat nicht nur die Arbeitsweise vieler Menschen verändert, sondern auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten eingeschränkt. Davon sind auch die "Hobby"-Eisenbahner in der Oberlausitz betroffen. Die Dampfrösser der Waldeisenbahn in Bad Muskau und der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde in Löbau mussten Dampf ablassen, weil seit Wochen die Signale auf "ROT" stehen. Die meisten der 133 Ostsächsischen Eisenbahnfreunde sind dazu verdonnert, zu Hause Däumchen zu drehen, denn Abstandsregeln können im Maschinenhaus oder bei der Arbeit am Fahrzeugpark nicht eingehalten werden. Es ist derzeit nicht nur bitterkalt in den Werkstätten und im Maschinenhaus, es herrscht auch eine gespenstische Ruhe in Löbau.

Gang zwischen zwei Dieselloks im Maschinenhaus
Kleine und große historische Diesellok im Löbauer Maschinenhaus. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

40.000 Fahrgäste sichern Waldeisenbahn das Überleben

Das vergangene Jahr werden die Eisenbahnfreunde aus der Oberlausitz so schnell nicht vergessen, denn wenn die Züge und Lokomotiven nicht durch die Lausitz ruckeln, geraten die Vereine schnell in eine finanzielle Schieflage. Mit den Einnahmen aus den Fahrten werden Betriebskosten beglichen, Reparaturen, Neuanschaffungen, Aufbauten oder Sanierung sowie die teuren Zulassungen der Fahrzeuge.

In Bad Muskau hat die Waldeisenbahn sehr zeitig die Notbremse gezogen und zwar zu Beginn der ersten Corona-Welle im Frühjahr. "Da haben wir alle möglichen Einsparungspotenziale versucht zu nutzen, um rechtzeitig Ausgaben zu sparen. So haben wir haben Stellen, die zu besetzen gewesen wären, nicht besetzt", erzählt er Geschäftsführer der Waldeisenbahn Heiko Lichnok. "Da mussten alle doch ein bisschen mehr ran und einige Sachen sind auch liegengeblieben." Obwohl 10.000 Fahrgäste weniger als geplant kamen, sicherten immerhin 40.000 Fahrgäste über die Sommermonate das Überleben der Waldeisenbahn in Bad Muskau.

Waldeisenbahn Muskau
40.000 Fahrgäste dampften im vergangenen Jahr durch die Muskauer Heide. Bildrechte: wem

Mit einem blauen Auge davongekommen

Das große Jubiläum "125 Jahre Muskauer Waldeisenbahn" musste allerdings wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Auch die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde in Löbau hatten im Vorjahr mit zahlreichen Ausfällen, nicht nur wegen der Pandemie zu kämpfen. "Das letzte Jahr war sehr, sehr schmerzhaft", bilanziert Vereinschef Alfred Simm.

Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, auch weil uns viele Leute mit Spenden unterstützt haben. Nur deshalb haben wir überlebt. Wir können darum zwar nicht ruhig, aber ein wenig beruhigter schlafen.

Alfred Simm Ostsächsische Eisenbahnfreunde

Die Spendenaktion läuft weiter und noch immer ist jede Zuwendung in Löbau herzlich willkommen, meint der Chefeisenbahner. Besonders schmerzte in Löbau der Trubel um ein 70 Jahre altes Dampfross. Als die Dampflok aus der Baureihe 52 endlich nach der mühevollen und teuren Instandsetzung aus Meiningen zurückkommen sollte, wurden weitere Mängel entdeckt. Das große Begrüßungswochenende im März musste kurzfristig abgesagt werden. Die nächste Pleite rollte mit der zweiten Corona-Welle im Oktober an.

Am Boden zerstört

Bereits 14 Tage nach ihrem Eintreffen und den ersten Begrüßungsfahrten musste die fast nagelneue Dampflok ihren Dampf ablassen. Seitdem steht die 52ziger in der Maschinenhalle. Die Garantiezeit für die Lok verrinnt gnadenlos.

Führerstand einer Dampflokomotive
Alle Zeiger in der fast nagelneuen Dampflok stehen auf "Null": Kein Druck im Kessel! Bildrechte: Uwe Walter

Wir wollten ja mit der neuen Dampflokomotive sofort Geld verdienen, doch jetzt steht sie in der Garantiezeit. Da waren nicht wenige Mitglieder am Boden zerstört.

Alfred Simm Ostsächsische Eisenbahnfreunde

Einige Mitglieder wollten sogar das Handtuch werfen, aber jetzt bleiben sie, denn der Nachwuchs sorgt für gute Stimmung im Lokschuppen.

Nachwuchs macht Dampf beim Diesel

Von den 133 Eisenbahnfreunden in Löbau sind etwa 15 noch nicht erwachsen. Aber der Nachwuchs kann nicht nur mit Ölkannen und Putzlappen durch das Maschinenhaus flitzen, sondern legt bereits richtig Hand an. Die jungen Eisenbahner bauen eine ehemalige Diesellok auf.

Das ist eine Rangierlok aus dem einstigen Grobgarnwerk in Kirschau und die wird von Grund auf neu hergerichtet. Die benötigen wir ganz dringend, um unsere Sonderzüge hier auf dem Gelände zusammen zu stellen.

Danny Lehmann Ostsächsische Eisenbahnfreunde

Bildergalerie Noch kein Dampf im Kessel!

Amaturen im Führerstand einer Dampflok
Kein Dampf im Kessel, kein Druck auf den Leitungen: Augrund von Corona werden die Hobbyeisenbahner ausgebremst. Bildrechte: Uwe Walter
Amaturen im Führerstand einer Dampflok
Kein Dampf im Kessel, kein Druck auf den Leitungen: Augrund von Corona werden die Hobbyeisenbahner ausgebremst. Bildrechte: Uwe Walter
Diesel- und Rangierlok im Maschinenhaus
Das Maschinenhaus ist leer und still. Corona-Zwangspause auch für die Dieselloks. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
Treibradsatz einer Dampflokomotive
Frisch poliert und gut geölt. Die fast nagelneue Dampflok der Baureihe 52 steht nach ihrer Instandsetzung zum Leidwesen der Eisenbahnfreunde und die Garantiezeit verrinnt. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
Führerstand einer Dampflokomotive
Im Führerstand der neuwertigen Dampflokomotive ist es eiskalt und die Zeiger der Amaturen weisen auf "Null". Bildrechte: Uwe Walter
Blick aus dem Führerstand einer Dampflokomotive
Der Blick aus dem Führerstand der Dampflokomotive endet an der Wand des Maschinenhauses. Im Vordergrund der Fahrhebel auf "Stopp"! Bildrechte: MDR/Uwe Walter
Blick auf die Schütte vom Tender
Im Tender ist genug Kohle vorhanden, um den Kessel unter Dampf zu setzen. Doch dafür müssten die Signale auf "Grün" schalten. Bildrechte: Uwe Walter
Die Habdschuhe der Besatzung im Führerstand
Man könnte meinen, es geht los. Lokführer und Heizer haben ihre Handschuhe schon bereit gelegt. Bildrechte: Uwe Walter
Blick in die Werkstatt im Maschinenhaus
Nichts los in der Werkstatt im Löbauer Maschinenhaus: Corona-Zwangpause. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
demontierter Dieselmotor mit Dampflok im Hintergrund
Ein ausgebauter Dieselmotor einer Rangierlok. Diese will der Nachwuchs der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde wieder flott machen. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
"Neuer" Dieselmotor einer Rangierlok
Da staunten selbst die alten Hasen in Löbau! Der Nachwuchs baute einen geschenkten Dieselmotor so um, dass er in die Rangierlok passt. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
sanierter Motorblock einer Rangierlok
Von Grund auf wird die Rangierlok der einstigen Grobgarnwerke in Kirschau wieder aufgebaut. Hier der "neue" Dieselmotor. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
Blick von Rangier- auf Dampflok
Ist Corona vorbei, herrscht hier wieder emsige Betriebsamkeit. Bildrechte: MDR/Uwe Walter
leere Gleise auf dem Bahnhof in Löbau
Leere Gleise auf dem Bahnhof in Löbau. Bleibt das in diesem Jahr weiter so? Bildrechte: Uwe Walter
Maschinenhaus in Löbau
Eisenbahnfreunde in Löbau und Bad Muskau bereiten sich bereits auf die neue Saison vor und hoffen zum Osterfest starten zu können. Bildrechte: Uwe Walter
Wagenpark der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde
Derzeit aufs Abstellgleis geschoben, aber bald rollt die "Ferkeltaxe" wieder. Bildrechte: Uwe Walter
Schmalspurbahn in einem Birkenwald
Die Waldeisenbahner planen mit viel Dampf für die neue Saison: Ostern, Männertag und Pfingsten sind die Höhepunkte im Frühjahr. Bildrechte: Olaf Urban
Alle (16) Bilder anzeigen

Zugbetrieb wird in den Sommermonaten ausgeweitet

In Löbau sind die Kohlebunker voll und auch in Bad Muskau ist genügend Brennstoff vorhanden. Die Eisenbahner hoffen auf ein Abklingen der Pandemie und dass dann endlich die Weichen wieder in Richtung Publikumsverkehr gestellt werden können.

Die Waldeisenbahn hofft auf einen Start zu Ostern. Als nächster Höhepunkt sind die Dampflokfahrten zum Männertag geplant und ein voller Fahrplan zu Pfingsten. In den Sommerferien soll der Zugbetrieb auf die Woche ausgeweitet werden, kündigt Heiko Lichnok als Geschäftsführer der Waldeisenbahn an und freut sich schon jetzt auf das Museumsfest im Herbst. Da heißt es dann, alle drei Strecken sind unter Dampf!

mit Baumstämmen beladene Schmalspurbahn
Die Muskauer Waldeisenbahn ist im Wald unterwegs, beim Holztransport. Bildrechte: Olaf Urban

Die Ostsächsischen Eisenbahnfreunde wollen mit ihren Dampfloks in der Oberlausitz unterwegs sein. Ob es die in der Region so beliebten "Löbauer Maschinenhaustage" mit Ausfahrten geben wird, ist von der Pandemie abhängig. Auch, ob das 800-jährige Bestehen der Stadt Löbau gefeiert werden kann, ist derzeit noch unklar.

Videos zum Thema Eisenbahn

Logo MDR 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mann steht or einer alten Lok und lächelt 43 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/uwa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.02.2021 | 05:00 - 10:00 Uhr

1 Kommentar

KalterBrunnen vor 37 Wochen

Allen Vereinen mit Ehrenamt, auch unserem In Dresden, wünsche ich die Kraft durchzuhalten und optimistisch in die Zukunft zu sehen. Haltet durch!

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

zwei Männer in der Kunstschmiede 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen