Braunkohle Grüne Liga protestiert für Grundstückserhalt am Tagebau Nochten

Ein Mann (Mitte) kniet am Boden zwischen mehreren anderen Menschen mit einer Fahne auf der Kohlekraft abschalten steht in den Händen
Dieses Grundstück ist nach Angaben der Grünen Liga laut Pachtvertrag für Bildungs- und Kulturveranstaltungen bis 2037 vorgesehen. Bildrechte: dpa

Die Grüne Liga hat am Sonntag in der Nähe von Schleife (Landkreis Görlitz) gegen Abbaggerungen für den Tagebau Nochten im Zuge der Braunkohleförderung in der Region protestiert. Nach Angaben der Organisation, die dort ein Grundstück gepachtet hat, hat das Energieunternehmen Leag erstmals die Enteignung des Grundstücks schriftlich angedroht. "Wir werden es aber nicht freiwillig hergeben", sagte René Schuster von der Grünen Liga.

Unser Wald muss stehenbleiben, damit das Tagebauloch nicht bis an die Häuser von Rohne und Mulkwitz heranreicht. Zudem könnte dadurch der Tagebausee verkleinert und die drohenden Ewigkeitskosten verringert werden.

René Schuster Umweltgruppe Cottbus

Nutzung für Naturschutz festgeschrieben

Ein Banner mit der Aufschrift «STOPPT BRAUNKOHLE» hängt an zwei Bäumen
Die Grüne Liga will die Abbaggerung des Grundstückes verhindern. Bildrechte: dpa

Nach Auffassung der Umweltgruppe muss der bislang gültige Braunkohleplan überarbeitet werden. Dabei könnte ihrer Auffassung die Abbaggerung von weiteren Flächen verhindert werden.

Die Grüne Liga hat eigenen Angaben nach im Dezember 2019 von Eigentümern, die ihren Wald nicht an die Leag verkaufen wollen, ein etwa einen halben Hektar großes Waldstück zur Nutzung übertragen bekommen. Es liegt in der Nähe der Ortschaften Rohne und Schleife. Die Nutzung für Naturschutz, Bildungs- und Kulturveranstaltungen wurde im Pachtvertrag festgeschrieben, der laut Grüner Liga bis 2037 läuft. Nach bisherigen Planungen der Leag soll das gepachtete Waldstück etwa im Jahr 2024 von den Kohlebaggern erreicht werden.

Quelle: MDR/dk/dpa

Mehr zum Thema Tagebau Nochten

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 11. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Ein See vor einem Schloss 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mehrere geschorene Alkapas im Stall. 1 min
Bildrechte: Promovie

Wie jedes Jahr hatten die Alpakas in Oberwiesenthal im Mai einen wichtigen Termin: Die Schur stand steht an. Rund 100 Tiere wurden auf der Farm geschoren.

14.05.2021 | 14:23 Uhr

Fr 14.05.2021 13:47Uhr 00:33 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-alpaka-schur-oberwiesenthal102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video