Nachhaltig Reisen socialbnb: Wassermühle Förstgen verbindet Urlaub und Naturschutz

In der Gemeinde Mücka hat ein Naturschutzverein eine alte Mühle zur Herberge umgebaut. Wer hier übernachtet, tut Gutes im Schlaf. Denn die Zimmer werden auf der Online-Plattform socialbnb angeboten, die sich nachhaltiges Reisen auf die Fahnen geschrieben hat. Es ist das erste Angebot der Plattform in Ostdeutschland.

Silberreiher an einem See
Die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft ist ein Naturparadies. Hier kann man Naturschutz und Urlaub gut verbinden. Bildrechte: imago/blickwinkel

So hatte Eckart Reinl-Mehl sich das vorgestellt: Im Urlaub entspannen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Der 69-Jährige aus Fürth macht in der Wassermühle Förstgen Urlaub, wo er genau das verbinden kann. Denn die Herberge wird von der Naturschutzstation Östliche Oberlausitz betrieben. Sie engagiert sich aktiv in der Landschaftspflege und im Naturschutz. So kann Eckart Reinl-Mehl täglich mit anpacken. Um die Schafe vor dem Wolf zu schützen, treibt er sie jeden Abend in den Nachtpferch und morgens wieder auf die Weide. Für ihn eine ganz neue Erfahrung: "So viel darüber zu erfahren, was Landschaftspflege bedeutet, finde ich ziemlich einmalig und habe ich bisher noch nicht erlebt."

So viel darüber zu erfahren, was Landschaftspflege bedeutet, finde ich ziemlich einmalig und habe ich bisher noch nicht erlebt.

Eckart Reinl-Mehl Urlauber

socialbnb: Nachhaltig reisen und helfen

Doch nicht nur mit praktischer Arbeit unterstützt der Gast die Projekte der Naturschutzstation. Eckart Reinl-Mehl hat die Übernachtungen über die Online-Plattform socialbnb gebucht. Diese möchte Reisen nachhaltiger machen und bietet ausschließlich Unterkünfte mit einem sozialen oder ökologischen Hintergrund in aller Welt an.

Im Fall der Mühle unterstützt jede Buchung die Arbeit der Naturschutzstation. "Nachhaltiges Reisen und Naturschutz, das passt einfach zusammen", sagt Annett Hertweck, die Chefin der Naturschutzstation. Deshalb habe sie sich für socialbnb entschieden. Es ist bisher die einzige Unterkunft des Start Ups in Ostdeutschland.

Nachhaltiges Reisen und Naturschutz, das passt einfach zusammen.

Annett Hertweck Socialbnb-Gastgeberin

Bildergalerie Blick in die Wassermühle Förstgen

Wassermühle Förstgen
In der Wassermühle Förstgen kann man nicht nur übernachten, sondern auch Kaffee trinken. Bildrechte: Pierre Karrasch
Wassermühle Förstgen
In der Wassermühle Förstgen kann man nicht nur übernachten, sondern auch Kaffee trinken. Bildrechte: Pierre Karrasch
Wassermühle Förstgen
Die Wassermühle Förstgen ist rund 100 Jahre alt. Bildrechte: Eckart Reinl-Mehl
Wassermühle Förstgen
Ein Teil der Mühleneinrichtung wurde bei der Sanierung erhalten. Bildrechte: MDR/Antonio Ziesche
Wassermühle Förstgen
Im Gemeinschaftsraum können sich die Gäste treffen. Bildrechte: Eckart Reinl-Mehl
Wassermühle Förstgen
Annett Hertweck ist Chefin der Naturschutzstation und kümmert sich auch um das Mühlencafé. Bildrechte: MDR/Antonio Ziesche
Wassermühle Förstgen
Die Schafe arbeiten als Landschaftspfleger im Biosphärenreservat. Bildrechte: MDR/Antonio Ziesche
Alle (6) Bilder anzeigen
Wassermühle Förstgen
Wassermühle Förstgen Bildrechte: Pierre Karrasch

Menschen vor Ort kennenlernen

Eines der Ziele der Plattform ist es, Reisende und lokale Initiativen oder Projekte zusammenzubringen. Bei Eckart Reinl-Mehl stößt das auf offene Ohren. Im Urlaub nur am Pool oder am Strand zu liegen, gefalle ihm sowieso nicht, sagt er. "Ich möchte an Orte reisen, wo ich erfahre, wie Menschen leben und was vor Ort den Alltag bestimmt." Dazu kommt der Charme der 100 Jahre alten Mühle inmitten des Biosphärenreservates Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Neben einem Café und einem Museum sind fünf komfortable Doppelzimmer für Gäste in dem historischen Gebäude entstanden.

Wassermühle Förstgen
Es gibt fünf Doppelzimmer mit Bad und kleiner Küchenzeile. Bildrechte: Pierre Karrasch

Sanierte Mühle mit nachhaltiger Einrichtung

Auch die Einrichtung der Mühle ist nachhaltig: Viele der Einrichtungsgegenstände sind gespendet, erzählt Annett Hertweck. Die goldenen Kronleuchter an der Decke sind von einem älteren Mann, die urigen Sessel aus dem Kino in Bautzen und das viele Geschirr im Schrank von den Dorfbewohnern. Das Gebäude ist gemeinsam mit vielen freiwilligen Helfern von der Naturschutzstation saniert und umgebaut worden. Für Urlauber Reinl-Mehl ist es auch der Ausgangspunkt für die Erkundung der Oberlausitz. "Bautzen, Görlitz, Bad Muskau, das sind geschichtsträchtige Orte, die bei uns im Westen einfach nicht im Bewusstsein sind", sagt er und kann es sich gut vorstellen wiederzukommen.

MDR (az,vis)

Dieses Thema im Programm: MDR 1 RADIO SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Bautzen | 12. September 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. mit Audio
Rund 60 Uhren und Bargeld in verschiedenen Währungen stellten die Polizisten bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Einbrechers sicher. Bildrechte: Polizeidirektion Görlitz

Mehr aus Sachsen