Alpensteinböcke in Görlitz Die schwierige Eingewöhnung des Steinbocks Stefan im Görlitzer Tierpark

Weil es an einem jungen Zuchtbock fehlte, zog der dreijährige Stuttgarter Steinbock Stefan im Oktober 2020 in den Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec. Doch seine neuen Mitbewohnerinnen waren dem Männchen gegenüber wenig aufgeschlossen. Erst eine Intervention durch den Tierarzt des Parks verhalf dem Tier zur friedlichen Eingewöhnung.

Stenbock Stefan im Tierpark Görlitz
Aller Anfang ist schwer - das musste auch Steinbock Stefan bei seiner Ankunft im Görlitzer Tierpark erfahren. Aber mittlerweile hat er sich gut eingelebt. Bildrechte: Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec

So hatte sich der schwäbische Alpensteinbock Stefan seinen Umzug nach Sachsen sicher nicht vorgestellt. Seit er im Oktober 2020 in ein Gehege im Naturschutz-Tierpark Görlitz-Zgorzelec umsiedelte, zog er den Unmut der alteingesessen Bewohner auf sich. Steinbock Stefan sollte sich laut Informationen des Tierparks dort einer Gruppe aus zwei erwachsenen Böcken, vier Geißen und drei Jungtieren anschließen. Da die beiden Böcke bereits das für die Tiere greisenhafte Alter von 20 Jahren erreicht hatten, bestand die Notwendigkeit, mit dem dreijährigen Stefan einen jüngeren Zuchtbock in die Gruppe einzuführen.

Doch seine neuen Mitbewohner waren offensichtlich nicht sehr angetan von dem jungen Männchen. Gerade die Geißen machten keinen Hehl aus ihrer Abneigung und attackierten den Bock immer wieder, bis dieser sich schließlich den größten Teil der Zeit in eine Felshöhle auf dem Gelände verzog.

Intervention mit dem Blasrohr

Das rief den Tierarzt des Parks auf den Plan. "Per Blasrohr bekamen die zwei ranghöchsten Weibchen eine Dosis Beruhigungsmittel, die ihnen für einige Tage eine rosa Brille bescherte", erklärt Tierparkdirektor und Zootierarzt Dr. Sven Hammer das Vorgehen. Erst dadurch traute sich Steinbock Stefan langsam zurück in die Gruppe. Die Zeit der friedlichen Interaktion führte zu einer Entspannung der Lage. Jetzt stellt der Tierpark Görlitz-Zgorzelec erleichtert fest: Steinbock Stefan hat sich eingelebt.

Görlitzer Tierpark bleibt geöffnet

Besuchern steht der Tierpark Görlitz-Zgorzelec auch nach Inkrafttreten der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes offen. Voraussetzung für den Besuch ist weiterhin ein negatives Corona-Testergebnis, welches nicht mehr als 24 Stunden alt sein darf. Dafür hat der Tierpark eigens ein Testzentrum im Restaurant "Zum gebratenen Storch" eingerichtet.

Quelle: MDR/ps

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen