Weniger Jobs Siemens baut mehr als hundert Stellen in Görlitz ab

Vor drei Jahren kämpfte die Belegschaft von Siemens in Görlitz gegen die Schließung des Werkes für Dampfturbinen - zunächst erfolgreich. Jetzt will das Unternehmen erneut Stellen in der Sparte abbauen.

Endmontagehalle von Siemens
Siemens baut in Görlitz mehr als hundert Stellen ab. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Bei Siemens in Görlitz sollen 124 Stellen wegfallen. Das hat die Industriegewerkschaft Metall Ostsachsen mitgeteilt. Im Rahmen der geplanten Restrukturierungsmaßnahmen hätten sich die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der Siemens Energy auf den Stellenabbau geeinigt. Dagegen sei die Schließung des Ausbildungszentrums in Görlitz abgewendet worden. Das sei zwar ein Teilerfolg, bliebe für das Siemens Energy Werk in Görlitz aber ein bitterer Beigeschmack, so die IG Metall weiter.

Wir sind angetreten, um den Standort weiterzuentwickeln und den Kolleginnen und Kollegen eine sichere Perspektive zu geben. Deshalb ist das Verhandlungsergebnis eher eine Enttäuschung für uns. Diese Enttäuschung kann der Erfolg des Erhalts des Ausbildungszentrums nicht aufwiegen, auch wenn man deutlich sagen muss, dass dieser Erhalt eine große Chance für die Region darstellt.

Uwe Garbe IG Metall Ostsachsen

Seit Jahren befindet sich der Standort immer wieder im Arbeitskampf. Erst 2018 sollte das komplette Werk geschlossen werden. Dies konnte damals durch einen Zukunftspakt mit der Bundespolitik verhindert werden.

Quelle: MDR/jc/ma

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 17. September 2021 | 05:30 Uhr

6 Kommentare

ule vor 4 Wochen

Na, @Wolle010
Sie wollen doch wohl nicht etwa andeuten, dass die Chinesen mit aufwendigster und gezielter PR in Deutschland den Kohleausstieg forcieren, damit dann in Deutschland keine Dampfturbinen gebraucht werden und die Deutschen gezwungen sind, Solarpanels in China zu kaufen.
Was hat das denn mit den entlassenen Arbeitern in Deutschland, so auch bei SIEMENS in Görlitz zu tun ?

meine medial konforme Meinung dazu:
Das ist völlig undenkbar, das ist Verschwörungstheorie und die Wahlkampfspenden unserer Parteien, kommen stets aus seriösen Quellen. Deshalb brauchen diese auch nicht veröffentlicht werden.

wolle010 vor 4 Wochen

Na @ule, da haben Sie aber die Solarzellenproduktion vergessen. Da muessen massig panels gebaut werden. Aber, oops, die kommen ja schon aus China. Vielleicht auch ohne Mwst und ohne Zoll wie die Masken. Und in Thueringen stellt man die Produktion ein.

ule vor 4 Wochen

@hansfriederleistner

Großflächig angelegte Solarparks , versiegeln den Grund und Boden und sind somit schädlich für das Klima .
Und ausserdem habe ich dort noch niemanden arbeiten gesehen - vermutlich sind das alles Jobs im Home-Office.

Wieviele Arbeitskräfte braucht eigentlich so ein Solarzellenpark ? und arbeiten die dann auch im 3 Schichtsystem ?
Wenn ja, dann melde ich mich für die Nachtschicht an - da gibt es nämlich gar nichts zu tun.

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

zwei Männer in der Kunstschmiede 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen