Nachwuchs Live aus dem Horst: Tierpark Görlitz dokumentiert Storchen-Jahr

Unbeeindruckt von der Tatsache, dass der Frühling die Menschen bibbernd warten lässt, haben Störche im Görlitzer Tierpark bereits Nachwuchs bekommen. Seit dem vergangenem Sonntag sind vier Küken geschlüpft. Auch wenn es noch dauern wird, bis die fusseligen Küken stolzes Vollgefieder haben, sagt der Zoo: "Die Küken entwickeln sich gut. Die Storcheneltern kümmern sich und hudern ihren Nachwuchs " (nehmen sie zum Wärmen unter die Flügel, Anm. d. Red.). Vor etwas mehr als vier Wochen hatten zwei Storchenpaare im Zoo begonnen, Eier abzulegen. Aber nur ein Gelege war befruchtet worden.

Pfleger füttern zu

Die Eltern mit dem Storchen-Nachwuchs brauchen bei der Fütterung die Mithilfe der Tierpfleger. Denn bei den ausgewachsenen Vögeln handelt es sich um Bodenstörche, die nach Unfallverletzungen nicht fliegen können und daher auch kein Futter suchen. "Bei der Fütterung sind die Storcheneltern etwas nachlässig. Das ist allerdings nichts Neues, auch in den vergangenen Jahren haben wir ein wenig unterstützt", informiert der Zoo.

Tagebuch und Webcam für Fans

Der Tierpark dokumentiert die Aufzucht und das Storchenleben rings um den Zoo in einem Storchentagebuch, das Sie hier nachverfolgen können.

Die Bodenstörche leben in Sichtweite eines frei lebenden Storches, der auf der Tierparkvilla nistet. Er hält seit Tagen Ausschau nach einem passenden Weibchen, haben die Tierpark-Mitarbeiter festgestellt. Dem derzeitigen Storchen-Single-Leben können Interessierte via Webcam hier zuschauen.

Unser Villastorch ist noch immer allein. Kein Artgenosse weit und breit und dabei hat er das Nest so schön vorbereitet...

Tierpark Görlitz Eintrag aus dem Storchentagebuch

Quelle: MDR/kk

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen