Attraktion Tierpark Görlitz bietet Begegnungen mit Tieren aus nächster Nähe

Im Tierpark in Görlitz können Besucherinnen und Besucher in Zukunft einigen ausgewählten Tieren auf Augenhöhe begegnen. Ein bis zwei Personen dürfen dafür ins Gehege und die Tiere füttern. Die Idee zu dem Angebot entstand in der Corona-Zeit.

Eine Frau mit grüner Jacke und dunklen Haaren füttert ein rötlich gestreiften roten Panda.
Tieren wie dem Roten Panda ganz natürlich begegnen - darauf können sich Besucher im Tierpark Görlitz freuen. Bildrechte: Tierpark Görlitz

Im Tierpark Görlitz gibt es ab sofort sogenannte Tierbegegnungen. Besucherinnen und Besucher können dabei Tiere wie den Roten Panda, Zebramangusten, Riesenkängurus oder Trampeltiere aus nächster Nähe bewundern. In Begleitung eines Pflegers haben sie die Möglichkeit, die Tiere zu füttern und hinter die Kulissen der Gehege zu schauen, erklärt Kuratorin Catrin Hammer. Dabei gilt jedoch: "An erster Stelle kommt immer die Sicherheit unserer Besucher und das Wohl der Zootiere", betont Hammer.

Angebot als Reaktion auf Corona-Beschränkungen

Das Angebot sei als Reaktion auf die Corona-Beschränkungen entwickelt und über die vergangenen Monate getestet worden. Jetzt wurde es dauerhaft ins Programm aufgenommen. Ein bis zwei Personen können das rund halbstündige Rendezvous mit dem Tier ihrer Wahl zusätzlich zum Eintritt in den Tierpark buchen. Die Teilnehmer müssen mindestens acht Jahre alt sein.

Quelle: MDR/sth/mk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 17. September 2021 | 18:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

zwei Männer in der Kunstschmiede 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen