Flüchtlinge Polizei entdeckt toten Migranten nahe der A4

Nahe der A4 bei Görlitz hat die Polizei rund 30 Menschen aufgegriffen, die vermutlich illegal über die Grenze aus Polen geschleust worden sind. Bei einem von ihnen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Einen der mutmaßlichen Schleuser hat die Polizei inzwischen vorläufig festgenommen. Sein Komplize ist noch auf der Flucht.

Polizei greifen bei Görlitz Flüchtende auf.
Die Polizei hat bei Görlitz 30 Migranten aufgegriffen. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich

Am frühen Freitagmorgen hat die Polizei nach einem Zeugenhinweis 30 Personen nahe der A4 in der Nähe von Görlitz aufgegriffen. Sie waren gerade aus einem Transporter mit polnischen Kennzeichen gestiegen, als die Beamten eintrafen. Vermutlich handele es sich wie so oft in den vergangenen Wochen um illegal eingereiste Migranten, so ein Polizeisprecher. Dies werde jetzt noch geprüft.

Erster Todesfall

Bei ihrem Einsatz entdeckte die Polizei auch einen leblosen Mann. Ein Notarzt versuchte ihn wiederzubeleben, konnte aber nur noch seinen Tod feststellen. Nach Angaben der Polizeidirektion Görlitz ist dies der erste Todesfall bei derartigen Einsätzen in der Oberlausitz. Nach ersten Ermittlungen handele es sich bei dem Mann um einen 32-jährigen Iraker, teilte die Polizei mit. Er sei vermutlich bereits einige Stunden tot gewesen, bevor die Polizei ihn entdeckt habe. Genaueres zu den Umständen und der Ursache des Todes werde eine Sektion ergeben. Die anderen Personen befinden sich jetzt in Obhut der Bundespolizei. Die Bundespolizeidirektion Pirna hat auch die Ermittlungen wegen des Verdachts des Einschleusens mit Todesfolge übernommen.

In diesem Transporter wurden die Migranten nach Deutschland gebracht.
In diesem Transporter wurden die Migranten nach Deutschland gebracht. Bildrechte: MDR/Danilo Dittrich

Komplize festgenommen

Nach dem flüchtigen Fahrer des Transporters wird derzeit intensiv auch mit Hubschrauber und Fährtenhund gefahndet. Dabei soll es sich nach ersten Erkenntnissen um einen 42-jährigen Mann türkischer Abstammung handeln. Seinen mutmaßlichen Komplizen, ein 48-jähriger Landsmann, konnte die Polizei bereits vorläufig festnehmen.

Quelle: MDR/vis

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 29. Oktober 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen