Polizeieinsatz Verfolgungsjagd in Seifhennersdorf endet mit Unfall

Man sieht die stark zerstörte Motorhaube eines roten Autos. Das Fahrzeug ist an eine große Steinkante gepresst und im vorderen Bereich vollkommen zerdrückt.
Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei endete am Sonntag in Seifhennersdorf mit einem Unfall. Der Fahrer konnte fliehen. Bildrechte: Lausitz News

Am Sonntagabend hat sich ein Fahrer in Seifhennersdorf eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er und seine Beifahrerin waren laut Polizei offenbar gerade auf Beutezug. Als der Fahrer eine Polizeistreife sah, gab er Gas in Richtung Grenzübergang und ignorierte alle Anhaltezeichen der Polizisten.

Wenige Hundert Meter vor der tschechischen Grenze geriet das Auto laut Polizei außer Kontrolle und schlug gegen mehrere Zaunssäulen. Dem Autofahrer gelang die Flucht. Seine 41 Jahre alte Beifahrerin wurde vorläufig festgenommen. Weil die Frau bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitten hatte, wurde sie zunächst im Krankenhaus behandelt.

Duo mutmaßlich für Garageneinbrüche verantwortlich

Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden rund 20.000 Euro. Die Feuerwehr musste auslaufende Betriebsstoffe sichern. Die Nordstraße war mehrere Stunden lang voll gesperrt. Wie die Polizei mitteilte, war das Duo in dem Auto mutmaßlich für mindestens vier Garageneinbrüche am Sonntag in Ebersbach-Neugersdorf, Großschönau und Seifhennersdorf verantwortlich. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR UM 2 | 02. August 2021 | 14:00 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen