Strukturwandel Neue Technologien: Sachsen geht auf "Mission 2038"

Sachsen will zu einem europaweit führenden Standort für den Einsatz von Wasserstoff in Bereichen wie Energie, Mobilität und Industrie werden. Das ist ein Thema eines Strategiepapieres, das der sächsische Innovationsbeirat am Montag vorgestellt hat. Es gibt Empfehlungen für den Strukturwandel.

Wasserstoff Tankstelle
Bildrechte: imago images/Jochen Eckel

Sachsen ist auf einer Mission - der "Mission 2038". Hinter diesem Namen verbergen sich knapp 90 Seiten mit Empfehlungen für den Strukturwandel, die der sächsische Innovationsbeirat zusammengetragen hat. Der Wasserstoff nimmt dabei eine wichtige Rolle ein, denn Sachsen will "Wasserstoff-Land" werden, kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Montag nach der Tagung des Expertengremiums an.

Erste emmissionsfreie Straßenbahn aus der Oberlausitz?

Beim Wasserstoff empfehlen die Experten unter anderem, die erste emissionsfreie Straßenbahn Europas zu entwickeln - zusammen mit Schienenfahrzeugbauern in der Oberlausitz. Der Vorsitzende des ehrenamtlichen Innovationsbeirates, Prof. Wolfgang A. Herrmann, sieht für Sachsen große Chancen im Bereich Wasserstoff. Der Freistaat könnte dabei eine Vorreiterrolle einnehmen.

Die Lausitz hat für alle Technologien große Chancen. Die Basiskompetenzen sind ja alle vorhanden, die haben hier große Tradition.

Prof. Wolfgang A. Herrmann Vorsitzender des Innovationsbeirates

Lausitz hat viel Potential

Auch Katherina Reiche als Chefin des Nationalen Wasserstoffrates der Bundesregierung weist auf das Potential der Region hin. Man könne hier auf eine lange Ingenieurstradition zurückgreifen. Das sei wichtig, denn alles was mit Wasserstoff zu tun habe, sei hochtechnologisch und ingenieursgetrieben. Sie sieht deshalb Sachsen gut gerüstet. Die Wasserstoffwirtschaft könne für Jobs und neue Perspektiven sorgen.

In Görlitz entsteht bereits Wasserstoff-Testzentrum

Der Anfang ist mit dem geplanten Testzentrum für Wasserstofftechnologien in Görlitz bereits gemacht. Rund 42 Millionen Euro investieren Bund und das Land Sachsen. Dafür baut die Fraunhofer-Gesellschaft das Hydrogen Lab auf dem Innovationscampus in Görlitz auf. Hier hat auch Siemens Energy seinen Sitz. Die Bauarbeiten beginnen im vierten Quartal dieses Jahres, Ende 2022 soll der Forschungsbetrieb dann schrittweise starten

Innovationsbeirat mit weiteren Empfehlungen

Die weiteren Empfehlungen des Innovationsbeirates betreffen Bioökonomie, Künstliche Intelligenz, Mikroelektronik und  Mobilität. Das Papier enthält zehn Missionen. Sie sollen eine Orientierung für die Regierung und für die Akteure vor Ort sein, so Ministerpräsident Michael Kretschmer..

Quelle: MDR/dpa/uwa/vis

1 Kommentar

sonntag vor 10 Wochen

Wasserstoff ist NICHT die Lösung!
Dabei gibt es (auch aus Sachsen) bessere, bereits erforschte und einsatzbereite Technologien, wie den Wasserstoffgenerator der Firma Metaliq GmbH aus Görlitz.
Allerdings wird diese Technologie weder von einer namhaften Forschungsorganisation noch von ehemaligen Atomstromlobbyisten promoted und daher momentan von Politik und Industrie ignoriert.
So wird die Chance vertan, mit einer neuen Technologie wieder an die Weltspitze zu gelangen und die Klimaziele zu erreichen, wovon bisher noch keiner weiß wie es gehen soll.
Grüner Wasserstoff ist in(teressant), aber nicht die Lösung!
Der Metaliq Wasserstoff Generator, eine natriumbasierte Technologie, die den Transport von H2 überflüssig, Brennstoffzellen so effizienter macht und sogar CO2 verbraucht könnte die Lösung sein, wir müssen sie nur anwenden!

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen

Ein Haus 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Schauspielhaus Chemnitz ist in den ehemaligen Spinnereimaschinenbau gezogen.
Ab 1. Oktober wird dort der kleine Ostflügel bespielt.
Hintergrund sind die anstehenden Renovierungsarbeiten im Schauspielhaus.

28.09.2021 | 17:06 Uhr

Di 28.09.2021 17:00Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/video-chemnitz-schauspielhaus-spinnbau-interim-theater-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video