Rekultivierung Tagebaunachnutzung: Heimische Bäume für Kippenböden

Wenn Kohlebagger weiterziehen, hinterlassen sie nackte Erde. Damit hier wieder Wald wächst, pflanzt das Bergbauunternehmen Leag jedes Jahr hunderttausende Bäume. Die Frühjahrspflanzung ist fast abgeschlossen.

Wiederaufforstung auf ehemaligen Tagebauflächen in der Lausitz
Jedes Jahr forstet die Leag ehemalige Kippenflächen wieder auf. Bildrechte: LEAG

Das Wetter hat in diesem Jahr mitgespielt: Feucht und kühl war es, ideal für den jungen Baumnachwuchs. Seit Ende Februar forsten Mitarbeiter der Leag die Rekultivierungsflächen der Lausitzer Tagebaue auf. 900.000 Bäume haben sie in die Kippenböden gebracht, unterstützt von regionalen Landwirten, sagt Leag-Sprecher Torsten Schirmer. Alles erfolge nach einem genauen Plan, abgestimmt auf die Bodenbeschaffenheit.

Heimische Baumarten am widerstandsfähigsten

Damit die jungen Bäume gute Startbedingungen haben, werden die Böden unter anderem durch Düngung und Kalkung aufgewertet: "Wir haben es hier oft mit Kippenböden zu tun, die arm an Nährstoffen sind und schlecht Wasser halten", erklärt Leag-Revierförster Swen Andrick. Damit würden am besten einheimische Baumarten wie Kiefer, Birke und Zitterpappel zurechtkommen. Auf den besseren Böden fänden verschiedene Eichenarten, Hainbuche oder Linde Platz. Dazu kämen an den Waldrändern verschiedene Straucharten.

Wiederaufforstung auf ehemaligen Tagebauflächen in der Lausitz
Die Bäume werden mit Hilfe einer Pflanzmaschine in die Erde gebracht. Bildrechte: LEAG

Auf gut der Hälfte der ehemaligen Lausitzer Tagebauflächen entstehen Wälder, auf der restlichen Fläche Äcker, Wiesen und Gewässer. Nach 1990 wurden nach Angaben der Leag auf diese Weise bisher mehr als 90 Quadratkilometer im Lausitzer Revier rekultiviert und rund 31 Millionen Bäume in die Kippenböden gebracht. Im Herbst wird es die nächste große Pflanzaktion geben. Bergbauunternehmen sind gesetzlich zur Rekultivierung verpflichtet.

Quelle: MDR/vis

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 26. April 2021 | 15:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Mehr aus Sachsen