Biosphärenreservat Knoblauchkröten erobern Oberlausitz

Sie ist wieder da! An den Amphibienfangzäunen in Wartha in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft haben Naturschützer bislang mehr als 19.000 Frösche, Kröten und Lurche registriert. Vor allem die Knoblauchkröten halten die Helfer im Unesco-Biosphärenreservat auf Trab.

Knoblauchkröte
Die Knoblauchkröte hält die Naturschützer in der Oberlausitz auf Trab. Bildrechte: Dirk Weis

Ein "Wunder mit Ansage" nennt es der Staatsbetrieb Sachsenforst: Mehr als 8.000 Knoblauchkröten stürmten am 26. März den Amphibienschutzzaun bei Wartha in der Gemeinde Malschwitz. Das wurde jetzt im Mai bilanziert. Bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Naturwacht des Biosphärenreservats "Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft" habe der Ansturm der Amphibien allerdings für reichlich Schweißausbrüche gesorgt. Denn die Naturschützerinnen und Naturschützer sind auch dafür zuständig, die Tiere über die Straße zu tragen.

Sechsfache Amphibienanzahl

Insgesamt hätten von Ende Februar bis Mitte Mai fast 19.500 Amphibien den Schutzzaun passiert. Im gesamten Jahr 2020 habe man hingegen nur 21.000 Tiere an den Amphibienschutzzäunen im Biosphärenreservat registriert. Im Vergleich mit anderen Zaunanlagen der Region waren laut Staatsbetrieb Sachsenforst in Wartha bis Ende der Frühjahrswanderung ungefähr die sechsfache Zahl an Amphibien pro Meter Zaun unterwegs.

Knoblauchkröte
Gerade in Wartha ist die Zahl der Amphibien an den Fangzäunen enorm gestiegen. Bildrechte: Dirk Weis

Naturschutzacker als Lebensraum

Die Ursache für die gute Krötenquote sei eine kleine Ackerfläche, die als Naturschutzacker ohne Düngung und ohne Pflanzenschutz bewirtschaftet wurde. Das Feld sei so nahrungsreicher und werde seltener befahren. Mit dem Projekt habe sich der Lebensraum der Knoblauchkröte, die europaweit besonders geschützt sind, massiv verbessert, so der Staatsbetrieb.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 25. Mai 2021 | 05:30 Uhr

1 Kommentar

Onye nyocha utu vor 9 Wochen

KNOBLAUCHKRÖTE
weil:
schmeckt sie nach Knobi? Froschschenkel soll ja franz. Leckerei sein
oder:
sieht der Frosch wie Knobi aus?
oder:
futtern die Quakenden dasWürzige?

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen

Drei junge vermummte Frauen stehen mit Bengalo-Fackeln auf dem Dach des leerstehenden Hauses 1 min
Drei junge vermummte Frauen stehen mit Bengalo-Fackeln auf dem Dach des leerstehenden Hauses Bildrechte: xcitepress

Innerhalb einer Woche hat die feministische Gruppe "Radikarl*a" erneut ein Haus besetzt. Die Polizei räumte das Objekt in der Neustadt. Drei junge Frauen protestierten vom Dach für Schutzräume für Frauen und Queere.

30.07.2021 | 11:22 Uhr

Fr 30.07.2021 11:04Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-540536.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video