Tourbillons Nr. 41 Eine der wertvollsten Taschenuhren kommt nach Bautzen

Die "Tourbillons Nr. 41" ist eine der wertvollsten Taschenuhren der Welt. Sie wurde 1900 in Glashütte gefertigt. Viele Jahre lang war sie verschwunden. Nun will Bautzen die Uhr sozusagen nach Hause holen. Denn ihr erster Eigentümer war vor mehr als 100 Jahren ein Bautzener Unternehmer.

eine geöffnente goldene Taschenuhr mit weißem Ziffernblatt.
Die "Tourbillons Nr. 41" ist eine der wertvollsten Taschenuhren der Welt und soll ab kommendem Jahr im Bautzener Stadtmuseum ausgestellt werden. Bildrechte: Sotheby’s, London

Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine ganz normale Taschenuhr, doch die "Tourbillons Nr. 41" von Lange und Söhne in Glashütte ist eine der wertvollsten Taschenuhren der Welt. Bald soll sie im Stadtmuseum Bautzen ausgestellt werden. Die Stadträte habe am Mittwochabend entschieden, das Stück zu kaufen und damit zurück nach Bautzen zu holen.

Zu gut für die Weltausstellung

Bild von einer Frau auf dem Rücken einer goldenen Taschenuhr.
Bei der Pariser Weltausstellung 1900 wurde die Taschenuhr disqualifiziert. Bildrechte: Sotheby’s, London

In Handarbeit wurde die "Tourbillons Nr. 41" im Jahr 1900 für die Pariser Weltausstellung angefertigt. Doch von der dortigen Technikvergleichsschau sei sie wegen Überlegenheit disqualifiziert worden, erzählt Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens. "Weil sie so herausragend war, dass man gesagt hat, die können wir nicht in einem Wettbewerb laufen lassen."

Die Uhr hat ein Gehäuse aus Gold und ein ganz besonderes Uhrwerk – das namensgebende Tourbillon. "Unter anderem sind die Achswerke des Uhrwerks aus aufgebohrten Rubinen hergestellt", sagt Jürgen Vollbrecht, Direktor des Bautzener Stadtmuseums. Das mache das Uhrwerk besonders präzise. Nur zehn Stück von diesem Modell wurden gefertigt.

40 Modelle, alles Leihgaben von Sammlern und BEsitzern in Deutschland lassen die Herzen von Uhrensammler-Fans höher schlagen. 29 min
Bildrechte: MDR/Kathrin König

MDR Dok Sa 04.03.2017 09:05Uhr 29:05 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Im Krieg verloren gegangen

Kurz nach der Weltausstellung in Paris kaufte der Bautzener Unternehmer Otto Weigang die Taschenuhr. Etwa 20 Jahre später schenkte Weigangs Frau nach dessen Tod dem Bautzener Museum eine komplette Uhrensammlung, darunter auch die "Tourbillons Nr. 41". Im Zweiten Weltkrieg ging die Sammlung dann verloren.

1976 taucht die Uhr dann bei einer Ausstellung in München auf. Vor zwei Jahren sollte sie beim Auktionshaus Sotheby’s in Genf angeboten werden. Das Mindestgebot lag damals bei rund einer Million Euro. Doch die Uhr war bereits als Lost Art registriert, zählte also zu den verloren gegangenen Kunstgegenständen. Sie wurde nicht versteigert.

Ausstellung im kommenden Jahr geplant

Experten schätzen den Wert der Taschenuhr inzwischen auf mehrere Millionen Euro. Nun will Bautzen sie zurückkaufen, unter anderem mit Fördergeld des Landes, der Kulturstiftung der Länder und mit etwa einer halben Million Euro Spendengeldern. Im Herbst soll die "Tourbillons Nr. 41" dann nach mehr als 100 Jahre endlich nach Bautzen zurückkehren und im kommenden Jahr im Stadtmuseum ausgestellt werden.

Mehr zum Thema

Lehrlinge bei der Berufsausbildung im Uhrenwerk Glashütte (1979).
Lehrlinge bei der Berufsausbildung im Uhrenwerk Glashütte (1979). Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/fvde

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN – Das Sachsenradio | 22. Juli 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus der Region Bautzen

Mehr aus Sachsen

Umfrage Mikrofon MDR 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Was sagen Sie zu den Wahlergebnissen am Sonntag zur Bundestagswahl? Das haben Menschen in Chemnitz und Bautzen MDR SACHSEN-Reportern vor der Kamera beantwortet.

27.09.2021 | 17:15 Uhr

Mo 27.09.2021 16:18Uhr 01:34 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-umfrage-strasse-bautzen-chemnitz-wahl-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video