Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Carsharing wird auch in Sachsen immer beliebter. Doch die Nachfrage übertrifft zum Teil das Angebot. Bildrechte: dpa

Hohe NachfrageCarsharing-Anbieter in Sachsen an der Belastungsgrenze

von MDR SACHSEN

Stand: 28. Juni 2022, 20:37 Uhr

Die Signale stehen auf Alarm: Der Leipziger Carsharing-Anbieter Teilauto warnt Kunden vorsorglich auf seiner Website vor einer hohen Auslastung in den kommenden Wochen. Zum einen wird das Carsharing-Modell immer beliebter, aber die dafür nötigen Autos können derzeit nicht schnell genug beschafft werden. Mit der Sommersaison nutzen zudem vermehrt Kunden die Fahrzeuge, um damit in den Urlaub zu fahren. Wer kurzfristig ein Auto benötigt, schaut in die Röhre.

Carsharing boomt. Rund zwanzig Prozent Wachstum verzeichnete der Leipziger Anbieter Teilauto im vergangenen Jahr. Besonders Elektroautos sind gefragt. 2021 verdoppelte Teilauto daher seine elektrifizierte Flotte. Rund 1.500 Fahrzeuge aller Antriebsarten hält der Betreiber insgesamt in Mitteldeutschland bereit. Für den Sommer hätte das Unternehmen gerne 200 mehr, die aber nicht so schnell geliefert werden können. Lieferengpässe bei Chips und Kabelbäumen haben dafür gesorgt, berichtet Firmensprecherin Franziska Wilhelm. Sie sieht zwei Gründe: Lieferprobleme der Autobauer und stark steigende Nachfrage.

Das hat auch mit dem Krieg in der Ukraine zu tun, dass bestimmte Teile nicht lieferbar sind. Dadurch haben wir Schwierigkeiten in der Autobeschaffung. Gleichzeitig erleben wir eine erhöhte Nachfrage, was zum Teil damit zu tun haben könnte, dass in den Urlaubsorten die Mietwagenpreise in die Höhe geschossen sind.

Franziska Wilhelm | Firmensprecherin Teilauto

Mit dem Mietwagen in den Urlaub

Das bestätigt auch Richard Vetter vom Dresdner Carsharing-Anbieter Carl und Carla: "Die Beschaffung von Neufahrzeugen gestaltet sich derzeit aufgrund von Lieferengpässen weiterhin sehr schwer." Nun wollen immer mehr Nutzer mit dem Mietwagen gleich komplett in den Urlaub fahren. Bereits im vergangenen Jahr war die Nachfrage bei Teilauto daher höher als der vorhandene Fuhrpark. Das lag vor allem an den Reisebeschränkungen und gestrichenen Flügen durch die Corona-Pandemie.

In der vergangenen Sommersaison waren daher teilweise nicht ausreichend Fahrzeuge für die Daheimgebliebenen vorhanden und die gleiche Situation zeichnet sich jetzt wieder ab. "Unsere Urlaubswagen, speziell die 9-Sitzer, sind erfahrungsgemäß meist schon einige Wochen vor dem jeweiligen Urlaub gebucht", sagt Vetter. "So ist es auch in diesem Jahr."

Der Dresdner Anbieter Carl und Carla hat sich auf Transporter und Kleinbusse spezialisiert. Aber auch hier werden die Fahrzeuge knapp. Bildrechte: Carl und Carla

Kontroverse Reaktionen

Die Fahrzeugknappheit führt zu heftigen Diskussionen bei den Kunden. Die einen fordern zeitliche Begrenzungen, andere sind strikt dagegen. Hier prallen unterschiedliche Interessen aufeinander, so Wilhelm.

Die einen wollen ihre spontane Kurzfahrt, die andere ihre Langfahrt in den Urlaub. Diese Interessen gilt es auszugleichen.

Franziska Wilhelm | Firmensprecherin Teilauto

Als Anbieter wolle man aber das komplette eigene Fahrzeug abdecken. So dass man das eigene Auto nicht mehr brauche, egal ob für kurze, mittlere oder Langfahrten.

Ausbau trotz Engpässen

Laut dem Unternehmen Carl und Carla, das sich auf Transporter und Kleinbusse fokussiert, gibt es derzeit noch einige Lücken in den Buchungskalendern. Hier heißt es schnell sein. Teilauto will trotz der angespannten Lage in Kürze neue Verleihstationen in Borna und Plauen einrichten. Das Kurzzeit-Angebot City Flitzer ist bislang nur in Leipzig möglich. In Dresden scheitert es derzeit laut Teilauto noch an einer Einigung mit der Stadt zu den dazu benötigten Parkflächen.

Mehr zum Thema:

MDR (lt,sys)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Leipzig | 28. Juni 2022 | 16:30 Uhr