Bundestagswahl Söder oder Laschet? - Sachsens CDU-Spitze diskutiert K-Frage

Markus Söder (CSU, r), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, kommt neben Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, zu einer Pressekonferenz bei der Klausurtagung des Geschäftsführenden Vorstands der Unionsfraktion im Bundestag.
Bildrechte: dpa

Sachsens CDU-Fraktionsvorsitzender Christian Hartmann kann sich den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Markus Söder als Kanzlerkandidat der Union vorstellen. "In Abwägung aller damit verbundenen Perspektiven bin ich persönlich der Überzeugung, dass Markus Söder die Union in den Bundestagswahlkampf führen sollte", sagte Hartmann am Dienstag. Zuvor hatte er sich in der "Freien Presse" geäußert. Die Union habe aber mit CDU-Chef Armin Laschet und Söder zwei geeignete Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, schon Hartmann nach. Es sei nun an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen und Klarheit für die Unionsparteien sowie das Land zu schaffen.

Auch der sächsische CDU-Abgeordnete Marian Wendt befürwortet Söder als Kanzlerkandidaten. Es gehe darum, herauszufinden, mit wem man die Wahl gewinnen könne, sagte Wendt bei MDR SACHSEN. "Markus Söder ist jemand, der in der aktuellen Lage die Partei und die Menschen im Land überzeugen kann", so Wendt.

Zurückhaltung vom Generalsekretär

CDU-Generalsekretär Alexander Dierks hingegen gab sich bei der K-Frage zurückhaltender. "Mit Armin Laschet und Markus Söder stehen zwei äußerst erfolgreiche und erfahrene Ministerpräsidenten für die Kanzlerkandidatur bereit", so Dierks. Er drängte aber auf eine rasche Entscheidung darüber, "wer uns in die Wahl führt, damit wir uns den eigentlichen Fragen zuwenden können."

CDU-Generalsekretär Alexander Dierks spricht während einer Sitzung des Sächsischen Landtages.
CDU-Generalsekretär Alexander Dierks äußerte sich zurückhaltend. Bildrechte: dpa

Im unionsinternen Machtkampf um die Kanzlerkandidatur haben Söder und Laschet am Dienstag in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für sich geworben und sich dabei deutlich voneinander abgegrenzt.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Sachsenspiegel | 13. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen