Erzgebirge Protest gegen Corona-Politik in Aue

Zahlreiche Menschen haben sich auf einem Marktplatz versammelt.
Bildrechte: Daniel Unger

In Aue haben am Sonntagabend Hunderte Menschen gegen die Corona-Politik der Bundes- und Landesregierung demonstriert. Nach Angaben der Polizeidirektion in Chemnitz hatten sich zum Beginn der Kundgebung rund 550 auf dem Marktplatz versammelt. Mehrfach habe die Polizei den Versammlungsleiter auffordern müssen, die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes durchzusetzen, da viele Teilnehmer keine Maske trugen. "Dem wurde dann weitestgehend nachgekommen", so ein Polizeisprecher auf Anfrage von MDR SACHSEN.

Polizei registriert keine Straftaten

Rund 400 Teilnehmer hätten sich nach der Kundgebung noch an einer Demonstration durch die Innenstadt beteiligt. Bis zum Abend seien keine Straftaten registriert worden, heißt es in einer abschließenden Pressemitteilung. Es sei friedlich geblieben.

Zu der Kundgebung unter dem Motto "Vernunft statt Hysterie" hatte der Stadt- und Kreisrat Stefan Hartung aufgerufen. Hartung ist NPD-Mitglied. Neben ihm haben unter anderem die Internistin Gerlind Läger und Martin Kohlmann von Pro Chemnitz zu den Kundgebungsteilnehmern gesprochen.

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.11.2020 | 21:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen

Blick in eine Fabrikhalle. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Werkzeugmaschinenbauer Trumpf baut den Standort Neukirch im Landkreis Bautzen aus. Hier sollen elf Millionen Euro investiert werden. Das Geld fließt unter anderem in die Fertigung hochmoderner Laseranlagen.

20.09.2021 | 17:50 Uhr

Mo 20.09.2021 17:30Uhr 00:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/bautzen/bautzen-hoyerswerda-kamenz/video-neukirch-trumpf-werkzeugmaschinen-investition-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video