Polizist bei Demonstration gebissen Ermittlungen gegen ehemalige Zwönitzer Stadträtin abgeschlossen

Auseinandersetzungen Demo Zwönitz
Bei dieser Demosntration im Mai in Zwönitz soll die ehemalige Stadträtin einen Polizisten gebissen haben. Bildrechte: Daniel Unger

Die Ermittlungen gegen eine ehemalige Zwönitzer Stadträtin, die am Rande eines sogenannten Corona-Spaziergangs am 10. Mai einen Polizisten gebissen haben soll, sind abgeschlossen. Das bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Chemnitz, Ingrid Burghart, MDR SACHSEN. Demnach wird der 57-Jährigen Körperverletzung sowie Widerstand gegen und der tätliche Angriff auf Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte ein beschleunigtes Verfahren am Amtsgericht Aue-Bad Schlema, um den Zeitraum zwischen Tat und Urteil zu verkürzen. Neben dem Verfahren gegen die Ex-Stadträtin sind nach den Demonstrationen im Mai in Zwönitz bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz weitere acht Verfahren anhängig. Bei mehreren Demonstrationen waren Polizisten von Demonstrationsteilnehmern verletzt worden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 08. Juli 2021 | 10:30 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen