Steinbach Mann nach Sturzflut im Erzgebirge weiter vermisst

Feuwehrleute spannen Leinen über Fluss
Die Feuerwehr hat Leinen über den Bach in Steinbach gespannt, um die vermisste Person zu finden. Bildrechte: André März

Nach einer Sturzflut in Steinbach bei Jöhstadt im Erzgebirgskreis wird ein 51 Jahre alter Mann weiterhin vermisst. Die Feuerwehr habe die Suchaktion in der Nacht zum Mittwoch vorerst abgebrochen, teilte die Polizei mit.

Beim Grundstück sichern mitgerissen

Anwohner hatten am Dienstag Abend im Jöhstädter Ortsteil Steinbach versucht, ihre Grundstücke gegen die über die Ufer getretene Preßnitz zu sichern. Einer der Anwohner wurde dabei von einer Sturzflut mitgerissen. Alle Rettungsversuche durch die Nachbarn schlugen fehl. Der Mann trieb in den Fluten ab. Die Feuerwehr suchte bis in die Nacht hinein vergebens nach dem Mann.

Im Ort selbst wurden am Dienstag Straßen und Keller überflutet. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, um Keller auszupumpen und Geröll von den Straßen zu entfernen. Für den Ort war Reporterangaben zufolge eine Sonderlage ausgerufen worden.

Quelle: MDR/al

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen

Menschen in gelben Westen vor einem Bahnhof 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zum bundesweiten Pendleraktionstag für eine sichere Rente hat der DGB in mehreren Städten "Frühstückstüten" an Pendler und Passante verteilt - darunter auch in Dresden, Leipzig, Zwickau und Bautzen.

21.09.2021 | 14:31 Uhr

Di 21.09.2021 15:00Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-dgb-dresden-rente-aktion-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video