Sachbeschädigung Erneut Übergriff auf Impfzentrum in Sachsen

Nach dem versuchten Brandanschlag am Dienstag im vogtländischen Eich hat es wieder einen Übergriff auf ein sächsisches Impfzentrum gegeben. Dieses Mal traf es die Einrichtung in Annaberg-Buchholz im Erzgebirgskreis.

Impfzentrum Annaberg
Am Impfzentrum in Annaberg-Buchholz ist in der Nacht ein Plakat mit Parolen gegen das Impfen beschmiert worden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im sächsischen Annaberg-Buchholz ist in der Nacht zu Freitag ein Plakat am Impfzentrum beschmiert worden. Unbekannte hätten mit blauer Farbe einen Schriftzug hinterlassen, der sich gegen das Impfen und das Impfzentrum richtet, teilte die Polizeidirektion Chemnitz am Freitag mit. Auch ein Totenkopf sei aufgesprüht worden. Der entstandene Sachschaden sei bislang noch unklar. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Zweiter Angriff auf Impfzentren in dieser Woche

Erst in der Nacht zu Mittwoch war auf das Impfzentrum in Treuen-Eich im Vogtland ein Anschlag verübt worden. Laut Polizeiangaben wurde es von Unbekannten mit Brandsätzen beworfen. Personen kamen nicht zu Schaden. Bei dem Angriff wurden den Angaben zufolge drei mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Bierflaschen gegen ein Rolltor des Impfzentrums geworfen. Ein Feuer war aber nicht ausgebrochen, da die Brandsätze nicht zündeten. Das Landeskriminalamt ermittelt in dem Fall.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat den Anschlag bei einem Besuch am Freitag erneut verurteilt. Man könne von Glück reden, dass keine Menschen zu Schaden gekommen seien und die Einrichtung nicht abgebrannt sei, sagte die SPD-Politikerin in Treuen. Eine solche Tat sei nicht "akzeptabel". Menschen, die hätten helfen wollen, seien in Gefahr gebracht worden.

Immer wieder Sachbeschädigungen

Bereits im Frühjahr hatte es mehrere Schmierereien an sächsischen Impfzentren gegeben. Unbekannte hatten beispielsweise die Einrichtungen des DRK in Plauen und Eich beschmiert. Unter anderem wurde auf einem Container der Schriftzug "Giftlager" und "Mutant-WC" gesprüht.

Polizei verstärkt Sicherheitsvorkehrungen

Die Polizei hat laut Sachsens Sozialministerium die Sicherheitsmaßnahmen an Impfzentren und anderen Orten, an denen es ein Impfangebot gibt, verstärkt. Die insgesamt 13 zentralen Impfzentren im Freistaat sind noch bis Ende September geöffnet.

Quelle: MDR/bj/epd/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 17. September 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen