Polizei Kontrollen nach "Ahlichteln" in Zwönitz

In Zwönitz ist es am Freitagabend rund um das traditionelle "Ahlichteln" zu einem Polizeieinsatz gekommen. Mit Kontrollen von Autofahrern und Passanten sollte ein möglicher Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen unterbunden werden.

Polizisten kontrollieren an den Zufahrten zum Zwönitzer Markt Autos und Fußgänger.
Polizisten kontrollierten in Zwönitz Autofahrer und Fußgänger. Bildrechte: André März

Im erzgebirgischen Zwönitz ist es am Freitagabend nach dem traditionellen "Ahlichteln" zu einem Polizeieinsatz gekommen. Laut Reporterinformationen waren etwa 50 Polizisten vor Ort. Mit Einsatzwagen wurden die Zufahrten zum Marktplatz blockiert und es erfolgten Kontrollen von Durchfahrenden und Passanten.

Frust wegen Polizeipräsenz

Mit dieser Maßnahme sollte ein möglicher Protest gegen die Corona-Maßnahmen verhindert werden. Einige Menschen hätten das "Ahlichteln" zum demonstrativen Spaziergang nutzen wollen, heißt es auf Nachfrage von MDR SACHSEN bei der zuständigen Polizeidirektion in Chemnitz. Die anwesenden Bereitschaftspolizisten hätten diejenigen angesprochen und den Spaziergang unterbunden. "Es hat an dem Abend keine Störungen gegeben", so ein Polizeisprecher. In der Vergangenheit hatte es in Zwönitz regelmäßige, teils gewalttätige Proteste gegeben.

Die Polizeipräsenz in Zwönitz führte zu einigem Unmut. Eine Frau beschwerte sich beispielsweise im Nachhinein im Internet, dass ihrer Tochter mit zwei kleinen Kindern am Freitag der Zugang zum Marktplatz verwehrt wurde. Hier handle es sich um Entscheidungen der Einsatzkräfte vor Ort, hieß es dazu von der PD in Chemnitz.

Polizisten halten Leute an, die zum Markt wollen.
Polizisten halten Leute an, die zum Markt wollen. Wer sich die Weihnachtsbeleuchtung ansehen wollte, konnte in diesem Fall passieren. Bildrechte: Bernd März

150 Menschen auf dem Markt

Zum "Ahlichteln" am späten Freitagnachmittag hatte der Zwönitzer Bürgermeister Wolfgang Triebert eingeladen. Dabei wird an der Rathausfassade das erste Kalendertürchen geöffnet und im Anschluss die Weihnachtsbaumbeleuchtung und weiterer Lichterschmuck auf dem Markt angeknipst. Auch gehört ein kleines musikalisches Programm mit dem obligatorischen Steigerlied dazu.

Der Markt in Zwönitz ist weihnachtlich geschmückt.
Der Markt in Zwönitz nach dem "Ahlichteln". Zu einem Corona-Spaziergang kam es am Freitag nicht. Bildrechte: Bernd März

Das "Ahlichteln" wurde via Lifestream im Internet übertragen. Etwa 150 Menschen waren bei der Veranstaltung vor Ort. Im Vorfeld hatte Triebert im sozialen Netzwerk Facebook gebeten, an diesem Tag auf Corona-Spaziergänge zu verzichten.

Ich bin fest davon überzeugt, dass sich die überwältigende Mehrheit der Zwönitzerinnen und Zwönitzer eine Advents- und Weihnachtszeit in Frieden ohne demonstrative Spaziergänge und ohne die daraus resultierenden großen Polizeieinsätze wünscht.

Wolfgang Triebert Bürgermeister von Zwönitz

Quelle: MDR/ma

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Winter im Erzgebirge 1 min
Winter im Erzgebirge Bildrechte: mdr
1 min 22.01.2022 | 13:28 Uhr

20 Zentimeter Neuschnee: Überall im Erzgebirge war am Sonnabend Schneeschieben angesagt. Manche versuchten es auch mit "Schneerollen" für einen Schneemann.

Sa 22.01.2022 12:50Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/winter-erzgebirge-schneemann-schneeschieben-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen