Razzia 14 Wohnungen nach Angriff auf Polizisten in Annaberg-Buchholz durchsucht

Bundespolizisten gehen bei einer Razzia in eine Wohnung.
Nach einem Angriff auf Polizisten in Annaberg-Buchholz im Dezember hat die Polizei am Donnerstag 14 Wohnung durchsucht. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Die Polizei Chemnitz hat am Donnerstag im Erzgebirge und im Landkreis Zwickau eine Razzia durchgeführt. Dabei wurden 14 Wohnungen durchsucht und Beweise sichergestellt. Hintergrund war ein Angriff auf mehrere Polizisten in Annaberg-Buchholz, der im Dezember bei der Kontrolle einer illegalen Party stattfand. Dabei war ein Polizist schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte wurden bei den Durchsuchungen zwölf Tatverdächtige im Alter zwischen 18 und 40 Jahren angetroffen und mussten DNA-Proben abgeben. Neben Computern und Handys seien auch 128 Paar Schuhe sichergestellt worden. Bis zu 25 Personen sollen im Dezember an dem Angriff auf die Polizeibeamten beteiligt gewesen sein.

Waffen und Pyrotechnik sichergestellt

Zudem stellte die Polizei nach eigenen Angaben bei den Durchsuchungen vier Elektroschocker, 16 Schlagstöcke, einen Schlagring, ein Springmesser, drei Reizstoffsprühgeräte sowie eine Vielzahl an Pyrotechnik sicher. In diesem Zusammenhang seien weitere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Sprengstoffgesetz eingeleitet worden.

MDR (al)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 01. April 2022 | 05:30 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen