Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
In Folge eines Unfalls in Lauter-Bernsbach sind sieben Unfallbeteilige und ein Ersthelfer verletzt worden. Bildrechte: André März

RettungseinsatzKraftstofftank explodiert: Acht Verletzte bei schwerem Unfall in Lauter-Bernsbach

von MDR SACHSEN

Stand: 07. August 2022, 12:08 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall in Lauter-Bernsbach im Erzgebirgskreis sind in der Nacht zum Sonntag acht Menschen verletzt worden - drei von ihnen schwer. In einer Erstmeldung der Polizei wurde zunächst von elf Verletzten gesprochen. Die Zahl wurde jetzt nach unten korrigiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der Unfallverursacher gegen 23 Uhr entgegen der Fahrtrichtung durch die Einbahnstraße Lauterer Straße gefahren. An der Kreuzung "Straße der Einheit/Beierfelder Straße" sei der 35-Jährige mit einem von links kommenden Pick-up zusammengestoßen. Durch die Wucht der Kollision sei dieser in ein Auto des Gegenverkehrs geschleudert worden.

Kraftstofftanks explodierten

Der Fahrer des Pick-up konnte sich aus dem Wagen befreien und bemerkte, dass der Flüssiggastank und der Kraftstofftank leckten. Es kam zu einer Verpuffung, bei der beide Tanks explodierten. Umherfliegende Fahrzeugteile und der lichterloh brennende Pick-up beschädigten ein geparktes Auto, eine Hausfassade und den Straßenbelag.

Auto mit Gasantrieb brannte aus

Die Feuerwehrleute hatten nach Angaben des Einsatzleiters Mühe, den Wagen zu löschen. Ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohngebäude konnte verhindert werden. Der Pick-up brannte völlig aus. Außer der Polizei waren nach Reporterangaben mehr als 70 Rettungskräfte im Einsatz. Die Unfallstelle wurde über mehrere Stunden voll gesperrt.

Der Unfallverursacher, eine 71 Jahre alte Pkw-Fahrerin und ihr 61 Jahre alter Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. Weitere Insassinnen der Autos im Alter von elf, 33 und 53 Jahren sowie der 23 Jahre alte Pick-up-Fahrer und ein Ersthelfer wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Mehr als 70 Rettungskräfte waren in der Unfallnacht im Einsatz. Bildrechte: André März

MDR (ama)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | Nachrichten | 07. August 2022 | 08:00 Uhr