Wieder Starkregen Entwurzelte Bäume und Überflutungen in Aue - Blitzeinschlag in Grünbach

Gewitter und Starkregen waren für das Erzgebirge angekündigt worden. Und Wassermassen verursachten prompt Schäden im Erzgebirgskreis, aber auch in Chemnitz. Die Feuerwehren hatten viel zu tun. Im vogtländischen Grünbach schlug ein Blitz in ein Wohngebäude ein und verursachte hohen Sachschaden.

Eine Straße in einer Altstadt ist mit Wasser überflutet. Mehrere Feuerwehrleute stehen knietief im braunen Wasser und schieben einen roten Kleinwagen aus dem Wasser.
Diesem Kleinwagen in Aue konnten am Montagnachmittag nur noch die Feuerwehrleute helfen. Bildrechte: Niko Mutschmann

Gewitter und Starkregen haben in Aue-Bad Schlema am Montag Probleme verursacht. Der Tiergarten in Aue musste am Nachmittag vorzeitig geschlossen worden, nachdem mehrere Bäume entwurzelt auf Wege gestürzt waren. Nach Angaben des Tierparks wurde niemand verletzt. Besucher hätten das Gelände rechtzeitig verlassen und die Tiere in Sicherheit gebracht werden können, hieß es.

Das war kurz aber heftig. Es wurden mehrere Bäume entwurzelt und das Wasser kam aus den Gullys heraus.

Bärbel Schroller Leiterin des Tierparks

Ein Schild hängt an einem Tor und verweist darauf, dass der Tierpark in Aue vorzeitig geschlossen werden musste, weil ein Unwetter über die Stadt zog.
So hatte der Tierpark in Aue-Bad Schlema die Besucher am Nachmittag informiert. Bildrechte: Nico Mutschmann

Vielerorts Feuerwehreinsätze

Die Feuerwehren im Erzgebirgskreis hatten am Montagnachmittag ebenfalls viel zu tun. Punktuell habe es heftige Niederschläge gegeben. In Aue, Stollberg und Thalheim seien diverse Gullydeckel hochgedrückt und einige Straßen überflutet worden. In einigen Orten hagelte es heftig, berichten Freie Fotografen MDR SACHSEN. Im vogtländischen Grünbach schlug ein Blitz in ein Einfamilienhaus ein. Dadurch ging der Dachstuhl in Flammen auf. Es entstand Schaden von 50.000 Euro.

In Chemnitz war an einem neuralgischer Punkt einer Eisenbahnunterführung an der Bundesstraße 169 das Wasser mehr als einen Meter hoch gestiegen. Die Feuerwehr musste ein Auto mit der Seilwinde aus den Wassermassen ziehen. Der Fahrer hatte seinen Pkw noch rechtzeitig verlassen können.

In Schöpstal in der Oberlausitz ist ein Stück von einem Hang durch den Regen so aufgeweicht, dass es auf eine Nebenstraße rutschte. Ein Baumarkt in Görlitz stand teilweise unter Wasser. Hier rückte das THW Görlitz an, um zu helfen

Ein Hang ist auf eine kleine Straße gerutscht.
Durch den starken Regen ist in Schöpstal ein Stück Hang abgerutscht. Bildrechte: Lausitznews

Die Übersicht zur aktuellen Wetterlage und den amtlichen Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes finden Sie hier.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 26. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen