Polizeieinsatz Verletzte bei Auseinandersetzung in Asylunterkunft in Schneeberg

Die frühere Schneeberger Jägerkaserne ist heute eine Asylunterkunft. Mehrfach kam es dort in der Vergangenheit zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und sogar Brandstiftungen. Montagabend gab es erneut Konflikte zwischen Bewohnern - mit Verletzten unter ihnen und anschließenden Festnahmen durch die Polizei.

Außenansicht der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Schneeberg
In der Asylunterkunft in Schneeberg kam es am Montagabend zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Verletzten. Bildrechte: MDR/Sven Boettger

Im Schneeberger Asylheim hat es am Montagabend einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Mehrere Bewohner waren dort in Streit geraten. Vor Ort trafen die Polizisten auf etwa 20 Personen, die miteinander diskutierten. Nach Trennung der Anwesenden konnten die Umstände für die aufgeheizte Stimmung in Erfahrung gebracht werden.

Laut Polizei soll sich eine vierköpfige Gruppe Zutritt zum Wohnraum eines 23 Jahre alten Mannes und seines Mitbewohners verschafft haben. In der Folge habe diese Gruppe auf den 23-Jährigen eingeschlagen. Dieser wehrte sich und verletzte dabei zwei der Angreifer. Diese verschlossen daraufhin das Zimmer. Die beiden anderen Männer wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen. So wollte die Polizei weitere Straftaten verhindern.

Drei Personen wurden zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht, so die Polizei. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Die Ermittlungen laufen. Geklärt werden solle, ob Gegenstände zur Gewaltanwendung benutzt wurden.

Auseinandersetzungen auch in der Vergangenheit

Bereits in der Vergangenheit war es mehrfach zu massiven Auseinandersetzungen in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schneeberg gekommen. So gab es 2015 und 2016 Prügeleien mit mehreren Verletzten. Im Juli 2020 hatte es zweimal kurz hintereinander gebrannt. Die Polizei ermittelte wegen schwerer Brandstiftung.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 08. Juni 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen