Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
So sieht er aus, der Schwibbogen aus Porzellan. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erzgebirgskunst

Zwönitzer erfindet Schwibbogen aus Meissener Porzellan

von MDR SACHSEN

Stand: 21. März 2021, 19:13 Uhr

Das Erzgebirge ist ohne seine berühmten Schwibbögen ja eigentlich nicht denkbar. Vor allem in der Weihnachtszeit steht in fast jedem Fenster einer. Die allermeisten sind aus Holz. Doch nun schlägt ein Mann aus Zwönitz dafür ein neues Material vor: feinstes Meissener Porzellan.

Der Musiklehrer Erich Mehlhorn hat der Meissener Porzellanmanufaktur seinen Schwibbogen aus dem weißen Gold als neues Produkt angeboten. Der gebürtige Zwönitzer hatte die Idee zu diesem außergewöhnlichen Bogen bereits vor fast 20 Jahren. Damals baute er auch den ersten Prototypen. In Zeiten der Pandemie hatte er nun viel Zeit, die Idee zu perfektionieren. Traditionell werden die Schwibbögen zwar aus Holz gefertigt, doch Mehlhorn glaubt an seinen Vorschlag für ein neues Material.

 Erstmal ist es eine schöne Idee, und das muss man sich angucken. Auf der einen Seite ist es so, dass es herstellbar sein muss und auf der anderen muss es jemanden geben, der es haben möchte.

Erich Mehlhorn

Porzellanmanufaktur will Vorschlag prüfen

Die Meissener Porzellanmanufaktur will den Vorschlag von Erich Mehlhorn prüfen. Laut des Geschäftsführers Tillmann Blaschke, muss sich eine solche Idee vor allem rechnen. Wenn dieser neuartige Schwibbogen ausländische Interessen fände, könne das seiner Meinung nach eine spannende Idee sein.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSENMDR SACHSENSPIEGEL | 21.03.2021 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen

Mehr aus Sachsen

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen