Löscheinsatz Feuerwehr löscht Brand nach missglücktem Heizversuch in Olbernhau

Beim Heizen mit alten Öfen ist Vorsicht geboten. Dass stillgelegte Anlagen auf keinen Fall wieder angefeuert werden, dürfte einem Mann aus Olbernhau jetzt eindrücklich klar geworden sein.

Feuerwehrleute gehen in ein Heizhaus, aus dessen Fenstern grauer Rauch herausquillt.
Die Inbetriebnahme einer eigentlich stillgelegten Heizungsanlage endete mit einem Feuerwehreinsatz. Bildrechte: Bernd März

In Olbernhau im Erzgebirge ist am Montagabend ein Feuer in einem ehemaligen Heizhaus ausgebrochen. Der Besitzer hatte die alte Heizanlage des Gebäudes widerrechtlich erneut in Betrieb genommen, wie die Polizei mitteilte. Er zog sich bei dem Versuch, den Brand zu löschen, eine Rauchgasvergiftung zu und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ermittlung wegen fahrlässiger Brandstiftung

Die Löscharbeiten der Feuerwehr waren rasch beendet. Wie genau es zu dem Brand kam, blieb zunächst unklar, wie ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen sagte. Es werde wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Quelle: MDR/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 12. Oktober 2021 | 06:30 Uhr

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen