Coronavirus Strenge Polizeikontrollen - weniger Besucher in Seiffen

Polizeikontrolle
Die Polizei kontrollierte am Wochenende die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in Seiffen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach strikten Polizeikontrollen ist der Besucheransturm auf das Spielzeugdorf Seiffen im Erzgebirge am zweiten Adventswochenende abgeflaut. Am ersten Advent hatten sich noch Hunderte Besucher dort getummelt. "Hier ist heute fast gar nichts los", sagte Bürgermeister Martin Wittig am zweiten Advent.

Zahlreiche Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht

Damit Fußgänger besser Abstand halten können, wurde an diesem Wochenende extra eine Straße für den Verkehr gesperrt, so Wittig. Zudem hatte die Polizei in den vergangenen Tagen verstärkt das Einhalten der Corona-Regeln kontrolliert. Allein am Sonnabend waren an den drei Kontrollstellen auf Zufahrtsstraßen sowie von den Fußstreifen im Ort 42 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht worden, teilte die Polizeidirektion Chemnitz mit. Am Freitag waren es 34.

Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen häufig

Oft habe es sich um Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen gehandelt. Laut sächsischer Corona-Schutzverordnung dürfen bei Inzidenzwerten von über 200 nur Besucher aus den angrenzenden Landkreisen und kreisfreien Städten zum Einkaufen kommen. Schon am Freitag waren gegen etliche Fahrerinnen und Fahrer sowie Insassen in ihren Autos Bußgelder verhängt worden, weil sie weder aus benachbarten Landkreisen stammten noch einen triftigen Grund für ihren Besuch in Seiffen vorweisen konnten.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 04.12.2020 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

ZP-HB64 vor 18 Wochen

Die ganze Aktion ist gleichzusetzen mit Berufsverbot für erzgebirgische Holzkunst. Medien und Politik feiern sich für ein Wochenende ohne Kundschaft und drucken lieber Geld ... .

Spatz vor 18 Wochen

Ich denke nicht die Händler waren asozial in ihren Verhalten, sondern die Menschen die aus ganz Sachsen da hoch pilgern um sich kleine Männlein zu kaufen. Besonders aus den 3 großen Städten.

Agnostiker vor 18 Wochen

Was ist eigentlich mit den Händlern passiert, die letzte Woche gegen jegliche Hygienemaßnahmen verstoßen haben?? Wo bleiben die Steafen? Dank solch asozialen Verhaltens werden durch den nächsten Lockdown wieder alle darunter leiden.

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen