Plagiatsvorwürfe Männelmacher wehren sich gegen Billigkopien der Merkel-Räucherfiguren

Für Angela Merkel geht nach 16 Jahren als Bundeskanzlerin eine Ära zu Ende. Außer in Seiffen. Da erlebt sie eine Art Renaissance als Räucherweibchen. Über 300 Räuchermerkel sind schon verkauft worden, die nächste Lieferung ist für Februar geplant. Doch seit rund anderthalb Wochen tummeln sich im Internet unzählige Plagiate der Räucher-Angela aus China und machen den Seiffenern Konkurrenz.

Gefälschte Räucherfiguren
Über 300 Räucher-Merkel wurden bereits verkauft. Doch nun sind billige Kopien im Internet aufgetaucht. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo

Die Genossenschaft Seiffener Volkskunst will sich gegen Raubkopien einer ihrer neuesten Räucherfiguren wehren. Dabei handelt es sich um die Figur von Kanzlerin Angela Merkel. Vorige Woche waren im Internet chinesische Duplikate der im Erzgebirge hergestellten Figur aufgetaucht. "Es ist erstmal vom Design, von der Gestaltung eine Eins-zu-Eins-Kopie", sagt Andreas Bilz, Geschäftsführer der Seiffener Volkskunst eG. "In der Qualität liegen Welten. In der Holzauswahl, der Verarbeitung, der Bemalung."

Durch die merkeltypischen Raute und ihre markante Frisur ist die Figur sehr gut als Angela Merkel zu identifizieren. Die schlichte Gestaltung macht es Fälschern jedoch einfach, das Original zu kopieren. "Das ist uns in der Form noch nicht passiert. Über ein Jahrzehnt zurück gab es mal annähernd eine Kopie einer Figur", sagt Bilz. "Das konnten wir unterbinden. Aber in der direkten, dreisten und plumpen Form ist das unglaublich und uns noch nie passiert."

Gefälschte Räucherfiguren
Andreas Bilz stellt chinesische Kopie (links) und Original gegenüber. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo

Es ist Ramschware.

Andreas Bilz Geschäftsführer der Seiffener Volkskunst eG

Auch Frederic Günther, Verbandschef der Erzgebirgischen Kunsthandwerker und Spielzeughersteller, bestätigt, dass es eine Fälschung in dieser Dimension lange nicht mehr gegeben hat. Er will jetzt prüfen, ob neben einer urheberrechtlichen auch eine Verletzung des Markenrechtes vorliegt. "Wenn am Ende sogar unser Bildlogo verwendet wurde, also echt Erzgebirge mit Herz, mit dem Reiterlein, dann wäre das sogar die größte Verletzung, weil das geht mit einer Zertifizierung einher", sagt er. "Da muss das Produkt von der Qualität stimmen und auch aus dem Erzgebirge kommen."

Die Qualität der Fälschung lässt aber nicht nur zu wünschen übrig, sie sei sogar gefährlich. "Der Räucheruntersetzer ist vorhanden, aber die Figur hat einfach keinen Hohlraum im Bauch", so Bilz.

Wenn man hier ein Räucherkerzchen anzündet, läuft man Gefahr, dass die Figur und auch die Wohnungseinrichtung abbrennt.

Andreas Bilz Geschäftsführer der Seiffener Volkskunst eG

Gefälschte Räucherfigur
Die Kopien aus China haben keinen Hohlraum im Inneren der Figur und könnten somit bie Nutzung in Flammen aufgehen. Bildrechte: MDR/Monika Di Carlo

Das erzgebirgische Original wird derzeit nur auf Vorbestellung produziert und Ende Februar ausgeliefert. Die Seiffener Volkskunst eG will jetzt gegen die chinesischen Hersteller rechtliche Schritte einleiten.

Quelle: MDR/al/mdc

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 05. Oktober 2021 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Brand Erbisdorf und Marienberg

Mehr aus Sachsen