Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Ermittlungen laufenMülltonnen-Brand vor Moschee in Chemnitz

von MDR SACHSEN

Stand: 16. Januar 2022, 14:30 Uhr

Aus bisher noch unbekannter Ursache ist in der Nacht zum Sonntag direkt neben der Moschee des türkischen Kultur-Vereins in Chemnitz ein Feuer ausgebrochen. Es brannten eine Mülltonne und ein Wagen mit Bauschutt.

Ein islamisches Gebetshaus und ein Wohnhaus in Chemnitz wurden bei dem Brand beschädigt. Bildrechte: Harry Härtel/haertelpress

Nach einem Brand an der Fassade der Moschee des türkischen Kulturvereins in Chemnitz ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Wie ein Polizeisprecher MDR SACHSEN sagte, sind bei dem Feuer in der Nacht zum Sonntag die Fassaden an zwei Gebäuden und auch teilweise Räumlichkeiten im Inneren beschädigt worden. Bei dem anderen Gebäude handelt es sich um ein Wohnhaus, welches rechtzeitig evakuiert werden konnte. Verletzt wurde niemand. Angaben zum Sachschaden stehen derzeit aus.

Politische Motivation nicht ausgeschlossen

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Brand in einem vor der Moschee stehenden Container ausgebrochen. Die Brandursachenermittler sind derzeit noch im Einsatz. Ob es sich dabei um eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandentstehung handelt, muss ermittelt werden. In diesem Zusammenhang werden auch politisch motivierte Hintergründe geprüft. Die Containerbrandserie vergangenen Jahres wird zudem ebenfalls in die Ermittlungen einbezogen.

Das islamische Gebetshaus in der Chemnitzer Zieschestraße wird von DiTiB betrieben, der religiösen Vertretung der Türkei in Deutschland.

Quelle: MDR(mina/sm)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | Nachrichten | 16. Januar 2022 | 11:00 Uhr