Feuerwehr Chemnitz: Bienenstöcke wegen amerikanischer Faulbrut vernichtet

13. Juni 2024, 08:30 Uhr

Das Chemnitzer Veterinäramt hat am Mittwoch im Ortsteil Euba mehrere Dutzend Bienenstöcke eines Imkers vernichtet. Zuvor war in den Bienenstöcken der Ausbruch der amerikanischen Faulbrut entdeckt worden.

Die ansteckende Bienenseuche, die durch widerstandsfähige Sporen übertragen wird, gehört zu den meldepflichtigen Tierseuchen. Sie befällt und tötet die Brut der Bienenvölker. Eine Übertragung kann auch durch Gerätschaften oder fremde Bienen erfolgen.

Ein Feuerwehrmann schützt mit Wasserstrahl ein Wiese vor dem Feuer eines brennenden Holzstapels.
Die Feuerwehr überwachte die Verbrennung der kontaminierten Bienenstöcke. Bildrechte: Haertelpress/Harry Härtel

Bienenstöcke wurden verbrannt

Daher wurden die Bienenstöcke und verschiedenes kontaminiertes Material unter Aufsicht der Berufsfeuerwehr Chemnitz auf einer Wiese verbrannt. Die Bienen waren zuvor bereits vom Imker getötet worden. Im Nachgang werden noch die betroffenen Räume und Gerätschaften desinfiziert.

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 12. Juni 2024 | 17:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen