Chemnitz Aufsichtsrat für Kulturhauptstadt 2025 GmbH gewählt

Für die Umsetzung der Kulturhauptstadt 2025 muss die Stadt Chemnitz eine GmbH gründen. Und die braucht einen Aufsichtsrat. Über die Besetzung der insgesamt neun Posten hat am Mittwoch der Stadtrat abgestimmt.

Bewerbungsplakat Chemnitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Chemnitzer Stadtrat hat am Mittwoch Abend den Aufsichtsrat für die Kulturhauptstadt GmbH gewählt. Das Gremium besteht aus Vertretern von Bund, Freistaat, Stadt Chemnitz, Region und Wirtschaft. Zuvor war Kritik an der Kandidatenliste laut geworden, weil Frauen zu wenig vertreten seien. Mit der CDU-Stadträtin Almut Patt wählte der Stadtrat als eigenen Vertreter eine Frau in das Gremium. Sie war während der Bewerbungsphase Mitglied der Lenkungsgruppe. Dem Aufsichtsrat gehören damit drei Frauen und sechs Männer an. Neben Patt sind das:

Oberbürgermeister Sven Schulze, SPD

Vertreter der Bundesregierung: Ministerialdirigent Jan Ole Püschel, Leiter der Gruppe Medien und Film

Vertreter des Freistaates Sachsen: Ministerialdirigent Sebastian Hecht, Leiter des Geschäftsbereiches Kultur und Tourismus im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Vertreter für grenzüberschreitende Projekte: Arnošt Marks, Prodekan für kreative, internationale und innovative Aktivitäten und Direktor des Instituts für Interdisziplinäre Studien, Kunst und Hochtechnologie an der Westböhmischen Universität, Plzen.

Vertreter mit Kulturhauptstadt-Erfahrung: Mikko Fritze, Leiter des Finnland-Instituts für den deutschsprachigen Raum in Berlin. Mikko Fritze leitete verschiedene Goethe-Institute, zuletzt das Goethe-Institut Niederlande.

Vertreterin der regionalen Wirtschaft: Micaela Schönherr, CFO bei Prefere Resins in Berlin. Micaela Schönherr verfügt über viele Jahre Erfahrung in erfolgreicher Geschäftsführung in der globalen Maschinenbau- und wertschöpfenden Industrie, unter anderen beim Maschinenbau-Unternehmen Niles-Simmons.

Vertreter der Region: Bernd Birkigt, Bürgermeister der Stadt Oelsnitz im Erzgebirge. Er ist Vorsitzender des Fördervereins "FreundInnen der europäischen Kulturregion Chemnitz 2025 e.V.", in der sich mittlerweile 21 Kommunen der Region zusammengefunden haben.

Vertreterin der Stadt Chemnitz: Nancy Gibson, Leiterin der Städtischen Musikschule Chemnitz. Die ehemalige Opern-, Oratorien- und Konzertsängerin gehörte 15 Jahre lang zum Musiktheaterensemble der Städtischen Theater Chemnitz. Sie wirkte zudem als Stellvertretende Vorsitzende des Programmrates in der Bewerbungsphase zur Kulturhauptstadt Europas 2025 mit.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | RADIOREPORT | 05. Mai 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Sachsen

Eine rote Lok mit Anhängern. 1 min
Bildrechte: MDR SACHSEN

Die Parkeisenbahn fährt wieder durch den Küchwald. Gäste können ohne Corona-Test, aber mit Abstand und Maske einsteigen.

13.06.2021 | 10:26 Uhr

Fr 11.06.2021 17:43Uhr 00:33 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/video-parkeisenbahn-chemnitz-faehrt-wieder100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen