Polizeieinsatz Drogenrazzia an drei Schulen in Limbach-Oberfrohna

Polizeihund im Einsatz
Bei der Drogenrazzia in Limbach-Oberfrohna kam auch ein Drogenspürhund zum Einsatz. (Archivbild) Bildrechte: imago images / Fotostand

In Limbach-Oberfrohna hat es am Mittwoch eine Drogenrazzia gegeben. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei die Pestalozzi-Oberschule, die Gerhart-Hauptmann-Oberschule und das Berufliche Schulzentrum für Technik und weitere sieben Objekte durchsucht. Laut Polizei hatte es Hinweise darauf gegeben, dass an diesen Schulen Drogen im Umlauf sind. Die Kriminalpolizei fand dabei in einer Schule auf der Toilette geringe Mengen Marihuana.

Außerdem wurden unter anderem Pyrotechnik, Handys und verbotene Einhandmesser sichergestellt. Die Maßnahme richtete sich gegen neun beschuldigte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Bei einzelnen Beschuldigten wurden laut Polizei ebenfalls kleine Reste von Marihuana sowie Konsumutensilien sichergestellt.

Abschreckung und Prävention

Es waren 50 Beamtinnen und Beamte und ein Drogenspürhund im Einsatz. Ob und an wen die Jugendlichen eventuell Marihuana verkauft haben, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Laut der Polizeidirektion Zwickau sollte der großangelegte Einsatz auch eine abschreckende und präventive Wirkung haben. Er sollte verdeutlichen, "dass der Umgang mit Marihuana in jedem Fall eine Straftat ist, die insbesondere an Schulen nicht geduldet wird", so die Polizei.

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 30. September 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen