Safer Internet Day Stadtbibliothek Chemnitz schult zum Thema Fake News

Wie erkennt man Fake News? Und warum werden sie verbreitet? Diese Fragen hat die Stadtbibliothek Chemnitz gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der achten bis zehnten Klasse im Rahmen des internationalen Aktionstages "Safer Internet Day" beantwortet. Der interaktive Kurs wurde von den Klassen gemeinsam online von der Schule aus besucht.

Nancy Mickel ist in der Chemnitzer Stadtbibliothek für Medienpädagogik zuständig. Am Dienstag stand bei ihr ein ganz besonderer Kurs an: Mit Schülerinnen und Schülern der achten bis zehnten Klasse hat sie im Rahmen des internationalen Aktionstages "Safer Internet Day" über sogenannte Fake News - also Falschinformationen - gesprochen. "Zuerst wurde das Vorwissen der Schüler abgefragt, um sie dort abzuholen, wo sie stehen", erklärt sie. Dabei habe sich gezeigt, dass die älteren Jugendlichen deutlich mehr über Fake News wissen als ihre jüngeren Mitschüler.

Einige Schülerinnen und Schüler räumten in dem Online-Seminar ein, bereits einmal auf Fake News hereingefallen zu sein. Oft sei es dabei um Gewinnspiele gegangen, aber auch Meldungen zur Corona-Pandemie wurden thematisiert.

Nancy Mickel hat gemeinsam mit den Jugendlichen die Fake News nach wirtschaftlichen und politischen Interessen der Urheber sortiert. "Der politische Aspekt hinter Corona-Falschmeldungen war den meisten Schülerinnen und Schülern sehr bewusst", erzählt Mickel.

Das Wichtigste ist, immer skeptisch zu bleiben - auch bei Themen, die mich ansprechen.

Nancy Mickel Stadtbibliothek Chemnitz

Vor allem, da Nachrichten oft nicht mehr direkt auf Plattformen konsumiert würden, sondern direkt über Messengerdienste weitergeleitet werden, sei eine Prüfung wichtig. "Wir wollen dafür sensibilisieren, erst nachzudenken, bevor man Inhalte teilt", sagt Mickel.

Wichtiger Tipp: Rückwärts-Bildersuche bei Google

Die Bibliothekarin gibt den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg, bei der Beurteilung von Meldung auf die Sprache und Interpunktion zu achten. Und zu schauen, ob über das Thema noch von weiteren Quellen berichtet wird. Sie weist zudem auf die Nutzung von Faktencheckern im Internet und die Möglichkeit der der Rückwärts-Bildersuche bei Google hin.

Fake-News-Kurse sollen regelmäßig kommen

Die Workshops am Safer Internet Day sieht Mickel als Auftakt. "Fake News werden uns dauerhaft begleiten", sagt sie. "Wie werden den Kurs auch langfristig für Schulklassen anbieten." Die Schülerinnen und Schüler würden das erlernte Wissen dann als Experten in ihr Umfeld und ihre Familien weitertragen. Für Erwachsene bietet die Stadtbibliothek auch E-Learning-Kurse rund um das Internet an, die auch das Thema Fake News beleuchten.

MDR (al)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus dem Studio Leipzig | 08. Februar 2022 | 14:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Gemüse 3 min
Bildrechte: Colourbox.de
3 min 01.07.2022 | 10:37 Uhr

Der Verein "Jugend Arbeit Bildung" in Dresden betreibt sei 2016 am Messegelände einen Tafelgarten. Wöchentlich werden hier 15 Kisten Obst und Gemüse für Bedürftige produziert. MDR-Reporterin Johanna Mathei war vor Ort.

MDR SACHSEN Fr 01.07.2022 10:19Uhr 02:30 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-2068358.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio