Auszeichnung Chemnitzer Friedenspreis für eingewanderten Musiker

Normalerweise wird der Friedenspreis Chemnitz bereits Anfang März vergeben. Coronabedingt verschob sich die Würdigung des zivilgesellschaftlichen Engagements von Menschen und Vereinen diesmal auf den Herbst. Hauptpreisträger ist ein aus Tansania stammender Musiker.

Friedenspreis Chemnitz 2021
Ein Haupt- und vier weitere Preise wurden vergeben. Bildrechte: Kristin Schmidt

In Chemnitz ist am Mittwochabend der Friedenspreis vergeben worden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurden vier Personen und ein Verein ausgezeichnet. Bereits seit 2004 ehrt der Bürgerverein "Für Chemnitz" Personen oder Initiativen, die sich für Demokratie, Toleranz und die Integration einsetzen. Die Preisverleihung findet eigentlich traditionell am Vorabend des Chemnitzer Friedenstages im März statt. In diesem Jahr musste sie aber wegen der Corona-Pandemie in den Herbst verschoben werden. Für den diesjährigen Chemnitzer Friedenspreis waren mehr als 20 Vorschläge eingegangen.

Dialog durch Musik

Friedenspreis Chemnitz 2021
Hauptpreisträger Arba Manillah Bildrechte: Kristin Schmidt

Der Hauptpreis ging an den Musiker Arba Manillah. Er stammt aus Tansania und lebt seit 2003 in Chemnitz. In der Stadt organisiert der Trommler, Sänger und Tänzer unter anderem Workshops, Musikfestivals sowie Projekte mit Kindern, Migranten und Menschen mit Behinderung. Jurymitglied Sabine Kühnrich sagte MDR SACHSEN, Manillah bringe über Kontinente hinweg Menschen zusammen und sei für viele von ihnen eine ganz wichtige Bezugsperson geworden.

Etwas zurückgeben und Brücken bauen

Den zweiten Preis vergab die Jury an den gebürtigen Palästinenser Adel Matar, der als Flüchtling aus Syrien nach Deutschland kam. Er lebt seit rund sieben Jahren in der Stadt und gründete die Initiative "2 Tage für Chemnitz". Zusammen mit etwa 40 anderen Flüchtlingen leistet er überall dort Nachbarschaftshilfe, wo er gebraucht wird.

Den dritten Preis erhielt der Verein "Brückenbauer Chemnitz". Sein Ziel ist, Barrieren und Vorurteile zwischen Flüchtlingen, Migranten und Einheimischen abzubauen. In einer Begegnungsstätte bieten die Vereinsmitglieder praktische Hilfe, vermitteln Beziehungen zwischen Einheimischen und Migranten und helfen dabei, Sprachbarrieren abzubauen.

Sparen für Obdachlose und Geschichte bewahren

Die Chemnitzer Schülerin Janice Schmelzer wurde für ihr Obdachlosen-Projekt "Spendensparschwein Rosalie" mit dem Kinder- und Jugendpreis geehrt. Vor drei Jahren begann die 16-Jährige damit, Rosalie zu füttern. Das gesparte Geld kommt ausschließlich der Hilfe für Obdachlose zugute. Diese uneigennützige Hilfe und gelebte Mitmenschlichkeit war für die Jury preiswürdig.

Ehrenpreisträger 2021 ist Enrico Hilbert. Der Vorsitzende der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten Chemnitz" setzt sich seit den 1990-er Jahren dafür ein, dass die Opfer des Faschismus in in der Stadt nicht in Vergessenheit geraten. Er ist Mitinitiator der Chemnitzer Stolpersteine und der Gedenkstele am Standort des ehemaligen Außenlagers des KZ Flossenbürg, Mitorganisator von Ausstellungen und klärt bei Rundgängen über dieses dunkle Kapitel in der Stadtgeschichte auf.

Neue Preisträger gesucht

Die verspätete Verleihung des Chemnitzer Friedenspreises nutzte der Bürgerverein, um die Auszeichung für das kommende Jahr auszuloben. Bis zum 17. Januar 2022 werden Vorschläge entgegengenommen: per Post an den Bürgerverein für Chemnitz e.V., Straße der Nationen 45, 09111 Chemnitz oder per E-Mail an bvfuer-chemnitz@gmx.de.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 07. Oktober 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Thomas Schulz-Spirohn, Staatsanwalt 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
6 min 27.01.2022 | 16:23 Uhr

Der Berliner Staatsanwalt Thomas Schulz-Spirohn kennt den Remmo-Clan seit vielen Jahren. Nach dem Diebstahl im Grünen Gewölbe, war für ihn klar: "Jeder, der die Familie kennt, wusste sofort, das ist ihre Handschrift."

Mi 26.01.2022 16:23Uhr 05:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-gruenes-gewoelbe-staatsanwalt-interview-remmo-clan-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Schreiber 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
10 min 27.01.2022 | 16:04 Uhr

Der Berliner SPD-Abgeordnete Tom Schreiber im Interview zu den Hintergründen und Strukturen des Remmo-Clans, der für den Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe verantwortlich gemacht wird.

Mi 26.01.2022 16:16Uhr 10:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-tom-schreiber-interview-remmo-clan-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video