Entsetzen In Hohenstein-Ernstthal Tafel für Neonazi-Opfer geschändet

Nach einem Punkkonzert ist der damals 17 Jahre alte Patrick Thürmer 1999 von Neonazis zusammengeschlagen und in einen Bach geworfen worden. Jetzt haben Unbekannte eine Gedenktafel in Hohenstein-Ernstthal im Kreis Zwickau, die an das junge Opfer erinnert, zerstört.

An einer Steinmauer hängt eine Gedenktafel mit Schrift. Die steinerne Tafel ist zerstört worden. Einige Teile der Tafel fehlen, Risse gehen durch den ganzen Stein. Die Erinnerungstafel war dem Jugendlichen Patrick Thürmer gewidmet, der als 17-Järhiger von Neonazis überfallen und ermordet wurde. Die Tat geschah 1999 in Hohenstein-Ernstthal. Dort hängt auch die Tafel, die mutwillig zerstört wurde.
Mit dieser Tafel wird an das junge Opfer rechter Gewalt in Hohenstein-Ernstthal erinnert. Unbekannte haben den Erinnerungsstein jetzt zerstört. Bildrechte: privat

In Hohenstein-Ernstthal im Kreis Zwickau ist eine Gedenktafel für ein Opfer rechter Gewalt geschändet worden. Es handelt sich um den Gedenkstein zu Ehren des Jugendlichen Patrick Thürmer, der 1999 nach einem Angriff von Neonazis starb. Wie das Bündnis Chemnitz Nazifrei am Dienstag twitterte, wurde die Gedenktafel zerschlagen. Der Gedenkstein war vor sechs Jahren eingeweiht worden. Erst vor einer Woche hatten rund 100 Menschen in Hohenstein-Ernstthal an den gewaltsamen Tod Patrick Thürmers erinnert.

Bündnis: "Wütend und erschrocken"

"Wir sind wütend und erschrocken. Nur knapp eine Woche, nachdem wir in Hohenstein-Ernstthal an den 22. Todestag von Patrick Thürmer gedacht haben, haben Unbekannte den Gedenkstein zerstört", erklärte Chemnitz Nazifrei auf Twitter. "Wir hoffen, dass der Gedenkstein so schnell wie möglich ersetzt und ein würdiges Erinnern an Patrick Thürmer ermöglicht wird."

Oberbürgermeister erstattet Anzeige

Der Oberbürgermeister von Hohenstein-Ernstthal, Lars Kluge (CDU), hat unterdessen Anzeige erstattet: "Es macht immer betroffen, wenn im Stadtgebiet Dinge beschädigt werden", sagte Kluge MDR SACHSEN. Die Gedenktafel sei 2015 übergeben worden – "eben auch, um der Opfer rechter Gewalt und explizit dieser Tat zu gedenken", betonte der Lokalpolitiker. Und:

Dass die Zerstörung der Gedenktafel politisch motiviert ist, macht die Sache noch schlimmer – zumal erst kürzlich eine Gedenkveranstaltung dort stattgefunden hat.

Lars Kluge Oberbürgermeister von Hohenstein-Ernstthal

Zusammengeschlagen und in Bach geworfen

Der 17 Jahre alte Patrick Thürmer war am 1. Oktober 1999 nach einem Punk-Konzert in Hohenstein-Ernstthal auf seinem Heimweg von drei Neonazis aus einem Kleinbus heraus angegriffen und anschließend in einen Bach geworfen worden. Der Malerlehrling wurde tags darauf leblos und mit schweren Kopfverletzungen gefunden. Er starb an seinen Verletzungen.

Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.

Spruch auf dem zerstörten Gedenkstein zu Ehren des Opfers Patrick Thürmer und allen Opfern rechter Gewalt

Quelle: MDR/kt

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen