Nachhaltigkeit Leihen statt kaufen - Chemnitzer Laden im Trend

Gästebett, Tapeziertisch oder eine Auto-Dachbox - alles keine alltäglichen Gebrauchsgegenstände. Doch was, wenn man sie braucht? Soll man sie kaufen oder leihen? Ein Chemnitzer Laden hat sich auf Letzteres spezialisiert.

Give Box
Nicht alles was man braucht, muss man auch kaufen oder besitzen. Ausleihen oder am Wegesrand mitnehmen, was andere weitergeben, geht auch. Bildrechte: imago/Lars Reimann

Ein bisschen sieht es im 1. Chemnitzer Leihladen auf der Sonnenstraße aus wie in einem sehr gut strukturierten Keller: Auf mehreren Metallregalen lagern die verschiedensten Gegenstände etwa eine Heißluftfritteuse, eine Dachbox, ein Brotbackautomat und verschiedene Outdoor-Spiele. Ausleihen statt Kaufen - das ist das Prinzip des Ladens, der zum Verein Stadthalten gehört. Es geht um Nachhaltigkeit und um Solidarität, wie Cindy Paukert erklärt. Sie ist eine von fünf ehrenamtlichen Mitarbeitenden in dem Laden.

Wir wollen auch, dass jemand, der sich keine Nähmaschine leisten kann, mal in den Genuss kommt, nähen zu können, wenn er das gerne möchte.

Cindy Pauckert Mitarbeiterin im Karleila

Auch ein Anhänger fürs Fahrrad steht im Laden. Neu würde so ein Teil etwa 500 Euro kosten. Viel Geld für eine junge Familie, findn die Vereinsmitglieder. Leihen sei da wesentlich günstiger. Für 36 Euro im Jahr können die Kundinnen und Kunden sämtliche Dinge für zwei Wochen ausleihen, ohne extra zahlen zu müssen. Aber auch ohne Leih-Abo können Dinge ausgeliehen werden. Pro Gegenstand fallen sieben Euro an.

Nicht alles ist auf Lager

Manchmal kämen auch spezifische Anfragen, erzählt Cindy Paukert. Wie zum Beispiel ein Laminiergerät. Solche Sachen habe sie nicht im Bestand. Dann könne den Leuten leider nicht geholfen werden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat der Karleila geschlossen, denn in dem Laden soll es um noch mehr gehen, als nur Dinge auszuleihen.

Es geht uns eben auch um das Miteinander, um den Kontakt, das Netzwerken, auch das Zusammenkommen, sich auch einfach füreinander zu interessieren.

Cindy Paukert Mitarbeiterin im Karleila

Wer aber dennoch nur etwas ausleihen möchte, kann Cindy Paukert oder die anderen Ehrenamtlichen per Mail oder über Facebook kontaktieren.

Quelle: MDR (jc/mc)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Chemnitz | 23. Dezember 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen