Kulturfestival "Parksommer" in Chemnitz startet in fünfte Auflage

Der Chemnitzer Parksommer feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Jubiläum. Das Konzept als Openair-Kulturfestival mit Thementagen und Yoga-Übungen hat sich etabliert und sein Stammpublikum gefunden. Durch die geringen Inzidenzwerte kann der Parksommer in diesem Jahr mit nur wenigen Einschränkungen durchgeführt werden.

Menschen sitzen um eine Bühne im Park
In Liegestühlen oder auf Decken können die Chemnitzerinnen und Chemnitzer beim Parksommer vier Wochen lang Kultur im Freien genießen. (Archivbild) Bildrechte: Fabian Thueroff

In Chemnitz startet am Donnerstag das Openair-Festival "Parksommer" in seine fünfte Auflage. Rund einen Monat lang wird im Stadthallenpark täglich außer montags Kultur für Groß und Klein geboten. Dabei beginnt das Programm oft bereits 17 Uhr mit Aktivitäten für Kinder, wie Hula-Tanz, Basteln von Instrumenten, Vorlesen oder Kinder-Yoga. Ab 18 Uhr gehört der Park den erwachsenen Yoga-Freunden. Um 20 Uhr beginnt dann jeweils das Abendprogramm.

"Für uns stand es außer Frage, dass wir es wieder machen wollen", sagt Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH. "Wir haben das ganz Jahr über geplant und wir haben uns sehr gefreut, dass in den letzten vier bis sechs Wochen die Entwicklung so positiv war, dass wir ohne größere Einschränkungen im Stadthallenpark spielen können."

75 Veranstaltungen in vier Wochen

Insgesamt 75 Veranstaltungen können in diesem Jahr bis zum 22. August kostenlos besucht werden. Bei der Eröffnung am Donnerstag wird wie gewohnt das Studio W.M. den Auftakt bestreiten. Am Vormittag gibt es ein Musikpicknick von Kindern für Kinder und am Abend das traditionelle Eröffnungskonzert.

Menschen machen Gymnastik
Bei den verschiedenen Yoga-Angeboten kann jeder mit seiner Yogamatte vorbeikommen und mitmachen. Geleitet werden die kostenfreien Kurse von professionellen Trainern. (Archivbild) Bildrechte: Fabian Thueroff

"Der Parksommer zeichnet sich seit dem ersten Jahr damit aus, dass wir pro Wochentag ein Genre spielen", sagt Projektleiterin Kira Mutze. "Der Poetry Slam jeden Freitag ist immer der Dauerbrenner bei den Besuchern." Doch auch musikalisch hat der Parksommer von Jazz über Klassik bis hin zu Folk und Singer-Songwritern einiges zu bieten.

Best Of Acts zum Jubiläum

Die Künstler und Künstlerinnen sind in diesem Jahr laut Mutze international. "Es sind Künstler aus Finnland, Schweden, Brasilien, Mexiko, England, Spanien und aus Island dabei", sagt sie. Der Folk-Tag am Mittwoch sei bei den Besuchern sehr beliebt.

Zum fünfjährigen Jubiläum haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht. Unter dem Motto "Best-of-Act 5 Jahre Parksommer" spielen sonntags Bands und Künstler, die von den Besuchern in einem Online-Voting zu ihren Favoriten der vergangenen Jahre gewählt wurden.

Hygienekonzept Maximal 999 Personen dürfen sich in diesem Jahr gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten. Damit gilt der "Parksommer" nach der sächsischen Corona-Schutzverordnung nicht als Großveranstaltung. Daher gilt auch keine Testpflicht vor dem Besuch. Die Veranstalter bitten darum, dass die Mindestabstände eingehalten werden. Masken sind keine Pflicht, werden aber empfohlen.

Quelle: MDR/al/ag

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 22. Juli 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Eine Kutsche mit einem großen Fass 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Derzeit rollen urige Bierkutschen durchs Erzgebirge.
Es geht 170 km entlang der Bierroute.
Mitreisende sind immer gern gesehen, sollten sich aber anmelden.
Die Bierroute gibt es seit 2018.

29.07.2021 | 16:10 Uhr

Do 29.07.2021 15:30Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-bierroute-kutsche-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video