Spielerisches Lernen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Stollberg

Eine Art Foyer, an der Tür links steht "Kasse". In der MItte beginnt eine Treppe, die mit "Rundgang Phänomenia"  beschriftet ist.
Im Erdgeschoss der "Phänomenia" befindet sich ein Bistro, die Kasse und ein kleiner Raum für Sonderausstellungen. Bildrechte: Nora Kilényi
Eine Art Foyer, an der Tür links steht "Kasse". In der MItte beginnt eine Treppe, die mit "Rundgang Phänomenia"  beschriftet ist.
Im Erdgeschoss der "Phänomenia" befindet sich ein Bistro, die Kasse und ein kleiner Raum für Sonderausstellungen. Bildrechte: Nora Kilényi
Die Etage einer Ausstellung. Die Wände sind teils, die Decke vollständig dunkelgrau gestrichen. Der Raum steht voll mit Stationen, an denen ganz verschiedenartige Exponate zu sehen sind.
In den oberen Etagen gibt es insgesamt vier Ausstellungsräume. Bildrechte: Nora Kilényi
Blick in eine Ausstellungsetage. Die Decke ist dunkelgrau gestrichen. Der Raum steht voll mit Stationen, an denen ganz verschiedenartige Exponate zu sehen sind.
Für Rollstuhlfahrer steht auch ein Fahrstuhl zur Verfügung. Bildrechte: Nora Kilényi
Das Spiegelbild des Raumes wird durch dreieckige Spiegelelemente, die unterschiedlich ausgerichtet sind, verzerrt.
Viele Sinnestäuschungen entstehen durch den Einsatz von Spiegeln. Bildrechte: Nora Kilényi
Der Kopf eines lächelnden Mannes befindet sich aufrecht auf einem Silbertablett, das wiederum auf einem dunklen Tisch steht.
Dieses Exponat ist ein beliebter Fotopunkt. Bildrechte: Nora Kilényi
Zwei Scheiben hängen an der Wand und sind gedreht worden. Dadurch entsteht der Anschein einer dreidimensionalen Form.
Die Scheiben, in Bewegung gebracht, sehen dreidimensional aus. Bildrechte: Nora Kilényi
uf einem kleinen Tisch sind acht farbig markierte Glocken mit Holzgriffen dran abgelegt. Darüber eine Anleitung. Werden die Glocken in der nach Farben sortierten Reihenfolge gespielt, erklingt eine bekannte Melodie.
Gleich mehrere Titel können mit HIlfe der Anleitung neben den Glocken ganz einfach gespielt werden. Bildrechte: Nora Kilényi
Ein Aufsteller weist auf den Bereich "Universum" mit dem Planetarium hin. Dahinter sind Besucher unscharf zu erkennen, die auf eine Videoleinwand schauen.
Im Weltraumbereich gibt es unter anderem eine interaktive LED-Wand und das Planetarium. Bildrechte: Nora Kilényi
Ein Modell von Neil Armstrong im Raumanzug, das den Moment seines ersten Schrittes auf den Mond darstellen soll.
Der kleine Schritt für einen Menschen ... Bildrechte: Nora Kilényi
In Neonfarben beleuchtete Ausstellungsstücke, unter anderem mit Raumschiffmotiven.
... und wer weiß, wohin die Reise in der Zukunft geht. Bildrechte: Nora Kilényi
Ein Mann und zwei Kinder buddeln in einem Kasten mit Sand herum. Der Sand leuchtet blau, grün und orange bis rot, je nach dem, ob der Sand zu einem Berg angehäuft wurde oder eher eine Mulde darstellt.
Hier lassen sich Berge und Täler in einer Sandbox formen. Danach kann man Wolken erzeugen und es regnen oder schneien lassen. Florian Rau (l.) hat diese Box gebaut. Bildrechte: Nora Kilényi
Zwei Kinder greifen in einen Kasten mit Sand, der rot, grün und blau beleuchtet ist, ähnlich wie bei einer topgraphischen Karte.
Kinder bleiben hier sehr lange und konzentriert bei der Sache. Bildrechte: Nora Kilényi
Die Innenansicht eines Burgkomplexes. Man kann drei Flügelseite und einen Turm erkennen. Der mittlere und der linke Flügel sind teilweise eingerüstet. Der linke Flügel hat viele sehr kleine Gitterfenster.
Die Ausstellung befindet sich im Nordflügel (hier rechts im Bild) von Schloss Hoheneck. Die anderen Gebäudeteile werden derzeit noch saniert. Bildrechte: Nora Kilényi
Eine Burg aus roten Backsteinen gebaut, die Hälfte eines Traktes ist außen bis hoch eingerüstet. Die sehr kleinen Fenster haben alle Gitter davor.
Von 1862 bis 2001 war Schloss Hoheneck Gefängnis. Zu DDR- Zeiten wurden hier unter anderem politisch verfolgte Frauen inhaftiert. Bildrechte: Nora Kilényi
Alle (14) Bilder anzeigen
Ein roter Backsteinbau mit großen Gitterfenstern. Links unten ist hinter einem Podest eine größere Glaseingangstür, über der groß "Eingang" geschrieben steht.  Quelle: MDR
Die Ausstellung "Phänomenia" ist im Nordflügel von Schloss Hoheneck untergebracht. Bildrechte: Nora Kilényi

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen