Versuchter Totschlag Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 53-Jährige aus Burgstädt

Ein blaues Polizeiauto steht vor einem grauen, tristen Gebäude.
Im vorderen Gebäude hat sich die mutmaßliche Tat am Sonntag abgespielt. Bildrechte: Harry Härtel

Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei ermitteln gegen eine 53-Jährige aus Burgstädt wegen versuchten Totschlags. Wie die Polizei mitteilte, soll die Frau ihren gleichaltrigen Lebensgefährten am Sonntag lebensbedrohlich verletzt haben. Der Rettungsdienst brachte ihn am frühen Abend in ein Krankenhaus. Dort musste er operiert werden. Derzeit befindet er sich auf der Intensivstation.

3,1 Promille Alkohol im Blut

Die vom Rettungsdienst verständigten Polizeibeamten nahmen die Ehefrau noch in der Wohnung fest. Zu diesem Zeitpunkt stand sie unter erheblichem Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,1 Promille. Daraufhin veranlassten die Polizisten eine Blutentnahme. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz wurde die Frau am Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl, der jedoch mit Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 03. Mai 2021 | 16:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen