Landgericht Chemnitz Prozessauftakt: 190.000 Euro mit gefälschten Rechnungen ergaunert

Prozess Briefkasten-Betrüger Landgericht Chemnitz
Am Freitag fand der erste Verhandlungstag gegen sieben Angeklagte am Landgericht Chemnitz statt. Sie sollen bei Rechnungen die Kontonummern geändert und so 190.000 Euro erbeutet haben. Bildrechte: Harry Härtel

Sechs Männer und eine Frau müssen sich seit Freitag am Landgericht Chemnitz wegen Betrugs verantworten. Sie sollen in den Jahren 2019 und 2020 im Raum Rochlitz/Mittweida Postkisten geöffnet und daraus Briefe mit Rechnungen entnommen haben. Bei diesen sollen sie die Bankverbindungen so verändert haben, dass die Kunden ihre Rechnungsbeträge an die Angeklagten überwiesen. 190.000 Euro sollen sie auf diese Weise ergaunert haben. Ein Urteil soll voraussichtlich am 8. März gefällt werden.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.02.2021 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen