Deutscher Lehrerpreis Auszeichnung für Lehrerin aus Chemnitz und Lehrer aus Werdau

Ein Frau spielt vor zwei Kindern im Rollstuhl und zwei Erwachsenen Gitarre.
Schülerinnen und Schüler haben Ina Steinke-Haupt für den "Deutschen Lehrerpreis" vorgeschlagen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Dienstag sind eine Lehrerin aus Chemnitz und ein Lehrer aus Werdau mit dem "Deutschen Lehrerpreis" geehrt worden. Beide wurden von ihren Schülerinnen und Schülern und den Eltern für die Auszeichnung vorgeschlagen. Der Preis wird jährlich vom Deutschen Philologenverband gemeinsam mit der Heraeus Bildungsstiftung in drei Kategorien vergeben. Die beiden Pädagogen wurden in der Kategorie "ausgezeichnete Lehrkräfte" geehrt. Außerdem wurden Preise in den Kategorien "bestes Unterrichtsprojekt" und "beste Schulleitung" vergeben.

Chemnitzerin: Jeder Schüler ist einzigartig

Ina Steinke-Haupt, Lehrerin an der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Chemnitz, ist eine der beiden sächsischen Preisträger. Für sie sei jeder Schüler einzigartig, besonders und gut, so wie er ist, sagt Ina Steinke-Haupt. "Für mich ist wichtig, dass ich schaue, wo hat er denn auch Stärken, nicht nur Defizite." Auf diese Stärken müsse sie aufbauen und eine maßgeschneiderte Methodik entwickeln. "Dann kann ich es guten Unterricht nennen, wenn mir das gelingt."

Eine Frau mit langen Haaren im Portrait, dahinter ein Kind im Rollstuhl und zwei Erwachsene.
Ina Steinke-Haupt stellt sich auf die Persönlichkeiten ihrer verschiedenen Schülerinnen und Schüler immer wieder neu ein. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Unterricht ist nur so gut, wie das Flair, das ihn umgibt. Das ist für mich ein ganz wichtiger Grundsatz.

Ina Steinke-Haupt Lehrerin an der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Chemnitz

Das geht weit über die Wissensvermittlung hinaus. So hat Ina Steinke-Haupt schon ein Musical mit ihren Schülerinnen und Schüler in der Stadthalle Chemnitz aufgeführt oder ein dreitägiges Trommelcamp in der Schule organisiert. Lilly Detlefsen, eine ehemalige Schülerin von Ina Steinke-Haupt, ist voller Lob. "Sie hat mir das Lesen beigebracht und sie hat sich um uns gekümmert, wenn es mal einem von uns nicht so gut ging." Steinke-Haupts ehemaliger Schüler Dustin Wehner bringt es auf den Punkt: "Ina war und ist die beste Lehrerin auf der Welt. Sie kann man nie ersetzen."

Werdauer Physiklehrer hinterlässt bleibenden Eindruck

Auch der Physiklehrer Ronny Smektalla von der Diesterweg-Oberschule in Werdau hat bei seinen Schülerinnen und Schülern einen bleibenden Eindurck hinterlassen. Er wurde von Schulabsolventen des vorigen Jahres für preiswürdig erachtet. "In der Rückschau fällt uns dabei besonders seine Rolle als Lebensbegleiter in den verschiedenen … Lehrer-Rollen auf", schreiben sie in ihrer Bewertung auf der Website des Deutschen Lehrerpreises. Er habe mit seiner Offenheit und seinem Einfühlungsvermögen die meisten Schüler erreichen können. "Mit seinem Glauben an uns und Zutrauen in uns Schüler, gab er uns Selbstvertrauen und Selbstsicherheit.“

Ronny Smektalla, ein Mann mit Kinnbart und Brille im Portrait.
Ronny Smektalla ist die Aufmerksamkeit, die er durch die öffentliche Anerkennung erhält, schon fast zu viel. Bildrechte: Ronny Smektalla

Smektalla versteht den Rummel um seine Person gar nicht so recht. "Ich freue mich riesig, aber die Aufmerksamkeit ist nicht so mein Fall." Es gebe schließlich tausende Lehrer, die einen solchen Preis verdient hätten."

Meine Ziele sind, gerecht, geduldig und verständnisvoll zu sein. Aber ich muss einen guten Unterricht machen und dafür brauche ich klare Regeln."

Ronny Smektalla Lehrer an der Diesterweg-Oberschule Werdau

Er habe in der Regel 28 Einzelpersönlichkeiten vor sich in der Klasse sitzen. "Die Persönlichkeit prägt sich ja in diesem Alter erst aus. Manches geht holprig zu, manches geht unbemerkt und glatt durch." Und am Ende seien es kleine Erwachsene, die die Schule verlassen.

Auf einer Wiese stehen zwei Jugendliche, im Hintergrund ein Mann mit Kinnbart und Brille.
Ronny Smektallas Schülerinnen und Schüler sind nachtragend. Auch nach dem Verlassen der Schule haben sie ihren Lehrer für den Preis vorgeschlagen. Bildrechte: Ronny Smektalla

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 04. Mai 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen