Straßenbau Bundesstraße 95 wird zur Großbaustelle

Die B95 wird ab Dienstag am südlichen Ortsausgang von Chemnitz für zwei Monate voll gesperrt. Grund sind umfangreiche Bauarbeiten. So wird zum einen die Asphaltdecke der Bundesstraße über anderthalb Kilometer erneuert. Zudem entsteht eine Brücke über die Würschnitz. Auch in Bärenstein wird die B95 bis voraussichtlich Ende Juli voll gesperrt. Hier wird die Straße auf einem 300 Meter langen Abschnitt ausgebaut und die Böschung gesichert.

Verkehrsschilder Umleitung und Einfahrt verboten an einer Straße
Die B95 wird ab Dienstag an zwei Stellen voll gesperrt. Grund sind Bauarbeiten zwischen Klaffenbach und Einsiedel und in Bärenstein. (Symbolbild) Bildrechte: imago/imagebroker

Die Bundesstraße 95 wird ab Dienstag am südlichen Ortsausgang von Chemnitz für zwei Monate voll gesperrt. Grund sind umfangreiche Baumaßnahmen der Landestalsperrenverwaltung und des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr.

Es handelt sich um zwei Bauvorhaben, die zeitlich miteinander abgestimmt worden sind. Zum einen wird die Asphaltdecke der Bundesstraße auf einem eineinhalb Kilometer langen Abschnitt erneuert. Die Bauarbeiten zwischen der Klaffenbacher Hauptstraße und dem Abzweig nach Einsiedel sollen planmäßig in gut zwei Wochen abgeschlossen sein. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 50.000 Euro und werden aus Bundesmitteln finanziert.

Der Pkw-Verkehr wird in beiden Richtungen über Staats- und Kreisstraßen umgeleitet. Die Umleitung verläuft ab Chemnitz weiträumig über die S258, ab Neukirchen über die S239, bis Adorf über die K8811 und auf der K8813 wieder in Richtung B95. Lastwagen müssen ebenfalls in beiden Richtungen über die B174 und ab Amtsberg auf der B180 fahren.

Neubau der Brücke Klaffenbacher Straße

Knapp 20 Monate wird der Neubau der Brücke Klaffenbacher Straße über die Würschnitz dauern. Diese Baumaßnahme gehört zum Hochwasserschutzkonzept für den Stadtteil Harthau. Die B95 muss bis Ende Mai an dieser Stelle komplett gesperrt werden.

Die Umleitungsstrecke für den Autoverkehr führt über die Annaberger Straße, Südring, Wolgograder Allee, Chemnitzer Straße, Klaffenbacher Hauptstraße, Annaberger Straße. Lastwagen müssen stadt- und landwärts über Südring, Zschopauer Straße (B 174) und die B180 über Burkhardtsdorf fahren. In Burkhardtsdorf wird der Verkehr über Adorf, Neukirchen, Stollberger Straße, Wolgograder Allee, Südring zur Annaberger Straße geleitet.

Ab dem 29. Mai soll eine provisorische Straße eine zweispurige Verkehrsführung ermöglichen. Damit sei die Annaberger Straße über den größten Teil der Bauzeit befahrbar, so die Stadtverwaltung Chemnitz. Zum Ende der Bauzeit 2022 müsse die Starßen dann noch einmal vier Wochen voll gesperrt werden.

Vollsperrung auch in Bärenstein*

Auch in Bärenstein kommt es zu einer Vollsperrung der B95. Nach Beendigung der Winterpause sollen die im Juli 2020 gestarteten Arbeiten zur Böschungssicherung fortgeführt werden. Der gesamte Baubereich erstreckt sich über rund 300 Meter zwischen den Hausnummern 20 und 34 der Oberwiesenthaler Straße/B95. Bei den Arbeiten werden die noch ausstehenden rund 100 Meter Böschungssicherung in Form eines Stahlbetonbalkens errichtet sowie der Straßenausbau auf rund 150 Metern abgeschlossen.

Die Umleitung erfolgt aus Richtung Annaberg-Buchholz von der B95 über die K7131 nach Cranzahl und die S266 über Neudorf bis Hammerunterwiesenthal, zurück zur B95. Die Umleitung in der Gegenrichtung erfolgt analog. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende Juli dauern.

* In einer ersten Version des Artikels hatten wir berichtet, dass die Arbeiten am 6. April beginnen. Wegen der schlechten Wetterbedingungen wurde der Start allerdings verschoben und ist für die kommende Woche geplant.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.04.2021 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen