Wettbewerb Stadtradler in Chemnitz unterwegs

Radfahren wird als Freizeitbeschäftigung immer beliebter. Beim Weg zur zur Arbeit oder zum Einkaufen ist das Rad noch nicht so attraktiv. Chemnitz will mit der Aktion "Stadtradeln" mehr Menschen auf den Sattel locken.

Radfahrer
Noch bis zum 26. september können die Chemnitzerinnen und Chemnitzer Radkilometer sammeln. Bildrechte: Colourbox.de

In Chemnitz hat am Montag die Aktion "Stadtradeln" begonnen. Damit ist die Stadt erstmals bei dem zum 14. Mal deutschlandweit ausgetragenem Wettbewerb dabei. Mit der Teilnahme an dem Wettbewerb, der bis zum 26. September läuft, sollen möglichst viele Menschen zum Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag gewonnen werden, nannte die Stadtverwaltung als Ziel der Aktion. Baubürgermeister Michael Stötzer sieht die Stadt dabei auf dem richtigen Weg. "Deutschland will bis 2045 klimaneutral sein. Wir sind selbstverständlich dabei, den C02-Fußabdruck in unserer Stadt zu verringern." Die Stadt wolle dazu das städtische Radwegenetz ausbauen.

"Mit der Errichtung der ersten Fahrradstraße auf der Reichenhainer Straße zwischen Lutherstraße und Campusplatz ist ein erster wichtiger Schritt getan." Eine weitere Fahrradstraße auf der Schloßstraße sei schon im Bau. Geprüft wird nach Angaben der Stadtverwaltung Chemnitz die Einrichtung von Fahrradstraßen im Wohngebiet Kaßberg, auf der Fabrik- und der Uferstraße.

Eine Radfahrerampel leuchtet grün
Chemnitz will dem Radverkehr in der Zukunft mehr grünes Licht geben. Bildrechte: dpa

Am Nachmittag (Stand:16:40 Uhr) hatten sich auf der Internetseite 1.259 Radlerinnen und Radler aus Chemnitz registriert, 363 von ihnen waren bereits aktiv und hatten am ersten Tag des Wettbewerbs 3.412 Kilometer erstrampelt. Zu dieser Zeit waren bereits 149 Teams auf der Seite angemeldet.

Wer kann wie, wann und unter welchen Voraussetzungen mitmachen?

Mitmachen können noch bis zum 26. September alle, die in Chemnitz wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder sich in einem Verein engagieren. Das Fahrrad muss im Sinne der Straßenverkehrsordnung als solches anerkannt sein. Eine Registrierung auf der Internetseite "Stadtradeln" ist nötig. Entweder tritt man einem bereits bestehenden Team bei oder man gründet ein neues mit mindestens zwei Teammitgliedern, heißt es in den Teilnahmebedingungen.
Die geradelten Kilometer werden entweder online in einen Kalender eingetragen oder mit der App getrackt.

Statistik: Wenige jugendliche Teilnehmer in Chemnitz

Die Statistik sieht eine fast ausgeglichene Beteiligung von Frauen und Männern bei Chemnitzer Stadtradeln. 44 Prozent Frauen stehen 51 Prozent Männer gegenüber, fünf Prozent machten keine persönlichen Angaben. Das Durchschnittsalter liegt bei 39 Jahren, wobei die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 25 und 50 Jahre alt sind, dicht gefolgt von der Altersgruppe der 51 bis 65-Jährigen. Die Altersgruppe der unter 25-Jährigen ist dagegen nur sehr unterrepräsentiert.

Bäume für die Chemnitzer Sieger

Am Ende des Wettbewerbs werden Gewinnerinnen oder Gewinner in fünf Kategorien ausgezeichnet: Personen mit den meisten Radkilometern, das Team mit den meisten gefahrenen Kilometern pro Person, das Team mit den meisten Radkilometern, die aktivste Kita und die aktivste Schule. Die Kommunen- und Teamergebnisse werden auf der Stadtradeln-Webseite veröffentlicht. Die Stadt Chemnitz will nach Angaben der Stadtverwaltung für jedes Gewinner-Team einen Baum pflanzen. 

Stadtradeln ist eine Massenbewegung

2021 beteiligen sich bundesweit mehr als 2.000 Kommunen und Landkreise an dem Radelwettbewerb. In Sachsen sind neben Chemnitz auch die Städte Freiberg, Pirna, Leipzig, Markkleeberg, Markranstädt, Hoyerswerda, Dresden und Bautzen sowie der Landkreis Bautzen dabei. Allein in Dresden, wo der Wettbewerb vom 21. Juni bis zum 11. Juli ausgetragen wurde, beteiligten sich mehr als 6.600 Radfahrerinnen und Radfahrer. Mit fast 1,5 Millionen gefahrenen Radkilometern führen die Elbestädter die noch unvollständige Statistik im Freistaat deutlich an. Deutschlandweit liegt die Region Hannover an der Spitze. Dort brachten mehr als 21.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier Millionen Kilometer unter die zwei Räder.

Radfahrer fahren am Morgen bei Regen auf dem Elberadweg entlang, im Hintergrund ist die Frauenkirche zu sehen
In der Landeshauptstadt wurden beim "Stadtradeln" mehr als 1,5 Millionen Kilometer erstrampelt. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 06. September 2021 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen