Masterplan Hyänen im Tierpark Chemnitz erhalten neues Zuhause

Im Jahr 2018 hat die Stadt Chemnitz in einem Masterplan den Umbau des Tierparks der Stadt festgelegt. Damit soll bis 2030 die Attraktivität der Anlage verbessert werden. Als erste profitieren die Hyänen vom Umbau.

drei Personen halten eine Urkunde
Mit der symbolischen Urkunde übergab der Vorstandsvorsitzende
des Vereins "Tierparkfreunde Chemnitz e. V.", Thomas Paarmann, am Mittwoch die umgebaute ehemalige Löwenanlage an die Stadt Chemnitz, in der jetzt Hyänen leben.
Bildrechte: Tierparkfreunde Chemnitz e.V.

Die drei Hyänen des Chemnitzer Tierparks haben am Mittwoch ihr neues Zuhause bezogen. Die Umgestaltung des ehemaligen Löwengeheges ist Teil des "Masterplans Tierpark Chemnitz 2030+", den die Stadt 2018 beschlossen hat. Damit soll der gesamte Park attraktiver für die Besucher gemacht werden. Das neue Domizil für die Hyänen ist das erste umgesetzte Projekt dieses Masterplans.

Förderverein finanziert die Anlage allein

Thomas Paarmann, der Vorstandsvorsitzende der Tierparkfreunde Chemnitz erzählt, dass die Anlage trotz aller Widrigkeiten in der Corona-Pandemie fristgerecht fertiggestellt werden konnte. "Die geplanten Kosten für die Anlage lagen bei etwa 400.000 Euro", sagt er. "Wir haben es geschafft, das Gehege für 370.000 Euro zu bauen." Die gesamte Summe habe der Förderverein zusammengebracht. Beim Umbau sei die Anlage optisch aufgewertet worden. "Die alten Betonwände sind verschwunden, was die Anlage naturnäher macht. Auch für die Besucher ergeben sich neue Einblicke", so Paarmann. Sie könnten von drei verschiedenen Ebenen auf die Tiere schauen. "Positiver Nebeneffekt für die Besucher ist auch, dass die Hyänen aktiver als Löwen sind. Ich hoffe, dass die Anlage daher hoffentlich zur neuen Attraktion wird."

Hyänenanlage im Tierpark Chemnitz
Mit 800 Quadratmetern Fläche, zahlreichen Höhlen, Versteck- und
Beschäftigungsmöglichkeiten sowie ebenfalls gestalteten Innenräumen bietet die neue Anlage zunächst drei männlichen Tüpfelhyänen ein Zuhause.
Bildrechte: Tierparkfreunde Chemnitz e.V.

Neue Projekte für 750.000 Euro

Der Anfang sei gemacht, sagt Thomas Paarmann. Aber es gebe schon zwei weitere Projekte mit einem Bauvolumen von etwa 750.000 Euro. "Neben den Hyänen entsteht eine Anlage für Peladas, also Blutbrust-Paviane", sagt er. In dem Zuge würden auch die alten Ställe dort verschwinden. "In dem Bereich, in dem früher die Schneeziegen untergebracht waren, entsteht ein Eiszeitspielplatz mit Mammutrutsche, Sandspielplatz und Kletterparcours." Dort solle auch eine kinderfreundliche Anlage für Ziesel, die so ähnlich aussehen wie Erdmännchen, errichtet werden. "Die Anlage wird barrierefrei sein", sagt Paarmann. "Die Kinder können in einem Tunnel unter dem Gehege hindurchkrabbeln und die Tiere aus nächster Nähe beobachten." Die beiden Bauvorhaben sollen bis zum Frühjahr 2022 fertiggestellt werden.

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 26. Mai 2021 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen