Dick gefüttert Esel im Tierpark Chemnitz müssen Diät halten

Chemnitz, Tierpark Pelzmühle, Nevoigtstrasse, Dringende Bitte der Tierpfleger an die chemnitzer Bürger. In den vergangen Wochen haben Besucher die Esel im Tierpark Chemnitz mehr gefüttert, als gut für die Tiere ist.
Die Hausesel im Tierpark Chemnitz sind ab sofort auf Diät. Bildrechte: Harry Härtel

In den vergangenen Wochen sind die Esel des Tierparks Chemnitz anscheinend von Besuchern mehr gefüttert worden, als es gut für sie ist. Das Team des Tierparks Chemnitz bittet aus dringendem Anlass darum, die Hausesel nicht zu füttern. Die gut gemeinte, aber nicht artgerechte Fütterung könne zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen bei den Tieren führen.

Das Eselgehege befindet sich außerhalb des Tierparkgeländes und ist daher auch während der coronabedingten Schließung für Besucher und Besucherinnen zugänglich. Da die Esel auffällige Fettdepots am Körper aufweisen, stehen sie momentan unter verstärkter veterinärmedizinischer Beobachtung. Diese Fettdepots sind laut Tierpark Chemnitz Symptome einer Stoffwechselerkrankung - dem sogenannten Equinen Metabolischen Syndrom (EMS).

Fütterungsverbot Tierpark Chemnitz
Um die Diät der Esel durchzuhalten, ist der Tierpark auf die Mithilfe der Besucher und Besucherinnen angewiesen. Bildrechte: Harry Härtel

Esel müssen Diät halten

EMS könne zu Gewebeschädigungen führen, die sich besonders auf die Hufe auswirken. Hier sind Durchblutungsstörungen und Entzündungen die Folge, die extrem schmerzhaft für die Tiere sind. Im schlimmsten Fall können die Tiere kaum noch auf ihren Füßen stehen und sogar ihre Hufe verlieren. Hervorgerufen wird die Krankheit, wenn über einen längeren Zeitraum zu viel oder falsch gefüttert wird.

Quelle: MDR/al

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen