Landeskriminalamt Brandanschlag auf Baustelle des Landesrechnungshofs in Döbeln

abgebrannte Holzlatten
Bildrechte: LausitzNews

Auf der Baustelle des Landesrechnungshofs in Döbeln ist in der Nacht zum Freitag ein Brand gelegt worden. Wie das Landeskriminalamt Sachsen am Freitag mitteilte, wird der Sachschaden auf rund 5.000 Euro geschätzt. Gebrannt habe unter anderem ein Bauwagen samt darin gelagerter Dokumente, Styroporplatten sowie ein Stapel Altholz. Verletzt wurde niemand. Bauherr ist das sächsische Finanzministerium.

Aus diesem Grund hätten noch in der Nacht Beamte des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrums (PTAZ) die Kollegen des Polizeireviers Döbeln vor Ort unterstützt. Eine politische Motivation könne nicht ausgeschlossen werden, so das LKA. Aus diesem Grund würden die weiteren Ermittlungen durch das PTAZ übernommen.

Zeugen gesucht Das Landeskriminalamt such Zeugen, die in den Abendstunden des 18. März zwischen 20:30 Uhr und 22:00 Uhr am Tatort in Döbeln auf der Bahnhofstraße und im weiteren Bereich um den Tatort verdächtige Personen und Fahrzeuge gesehen haben.
Zeugen werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt Sachsen unter 0800-855-2055 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Quelle: MDR/bj

Mehr aus Döbeln und Rochlitz

Mehr aus Sachsen

Ein Archivbild aus einer Fabrik 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK