Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Fahrradunfälle enden oft tödlich - vor allem wenn die Unfallopfer höheren Alters sind oder ein Auto unfallbeteiligt ist. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Fotostand

Tödlicher UnfallMann stirbt nach Graben-Sturz mit E-Bike bei Döbeln

von MDR SACHSEN

Stand: 24. August 2022, 19:15 Uhr

Im Landkreis Mittelsachsen ist ein Mann mit seinem E-Bike tödlich verunglückt. Laut Polizei starb er noch an der Unfallstelle nach einem Sturz in den Graben. Zum genauen Unfallhergang werde noch ermittelt.

Ein Radfahrer ist in Zschaitz-Ottewig nördlich von Döbeln im Kreis Mittelsachsen mit seinem E-Bike tödlich verunglückt. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 66 Jahre alte Mann am Dienstagnachmittag mit seinem Fahrrad rechts von der Straße ab und stürzte in einen Graben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei ermittelt.

Die Zahl der Unfälle mit E-Bikes ist seit 2014 deutschlandweit stark gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt im vergangenen Monat mitteilte, verunglückten 2021 mehr als 17.000 Menschen mit einem E-Bike. Das waren acht Mal mehr Unfälle als 2014. Einen Grund dafür sieht das Bundesamt im höheren Alter der verunglückten Fahrerinnen und Fahrer.

Mehr zum Thema

MDR (sme)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Polizeibericht aus dem Regionalstudio Leipzig | 24. August 2022 | 08:30 Uhr