Ermittlungen Polizei findet tote Frau bei Einsatz in Döbeln

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Montagabend in Döbeln in einem Einfamilienhaus eine tote Person gefunden worden. Eine zweite Person war ebenfalls schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Ein Polizist trägt Handschellen und eine Waffe.
Bildrechte: dpa

Eine 63-Jährige Frau ist in Döbeln im Landkreis Mittelsachsen am Montagabend in einem Einfamilienhaus tot aufgefunden worden. Wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte, ist der gleichaltrige Ehemann mit schweren Verletzungen ebenfalls im Haus entdeckt und in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei geht davon aus, dass er für die tödlichen Verletzungen seiner Frau verantwortlich ist. Gegen den 63 Jahre alten Mann wurde eine vorläufige Festnahme ausgesprochen, hieß es.

Tathergang unklar

Über die Art der Verletzungen wurde seitens der Polizei nichts mitgeteilt. Noch am Dienstag sollte eine Obduktion der Leiche erfolgen, um die Todesursache festzustellen. Wie die Polizei von dem Geschehen erfuhr, blieb ebenfalls unklar.

MDR (kh)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 22. Februar 2022 | 10:30 Uhr

Mehr aus Döbeln und Rochlitz

Das Hochwasser der Mulde steigt 2013 in Leisnig. 2 min
Bildrechte: dpa
2 min 15.08.2022 | 15:00 Uhr

Chaos, Dreck, Verwüstung herschen am 15. August 2002 in Leisnig. Nachdem die Fluten der Mulde den Ort überschwemmt haben, hat das große Aufräumen begonnen. Grit Grimmer berichtet.

MDR SACHSEN Do 15.08.2002 15:40Uhr 01:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/doebeln-rochlitz/audio-hochwasser-leisnig-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen