Hohe Inzidenzwerte Pilotprojekt zu Öffnungen in Augustusburg liegt auf Eis

Blick über ein Feld auf eine Kirche und das Schloss Augustusburg.
Augustusburg war als eine von zwei Modellregionen für das Pilotprojekt gedacht. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eigentlich sollten ab kommenden Freitag in Augustusburg bei Chemnitz mehrere Hotels, Restaurants und Museen im Rahmen eines Modellprojektes wieder geöffnet werden. Dazu hat der Landkreis extra ein Schnelltestzentrum errichtet. Mit einem negativen Schnelltest sollten die Menschen vor Ort eine Art digitale Eintrittskarte bekommen. Mit dieser Eintrittskarte sollte der Besuch von Geschäften und Gaststätten erlaubt werden, natürlich unter Einhaltung von Hygienekonzepten. Doch das Projekt ist vorerst vom Tisch.

Große Enttäuschung im Ort

Der Bürgermeister von Augustusburg, Dirk Neubauer, sagte MDR SACHSEN, die hohe Inzidenz mache den Start des Projektes unmöglich. "Wir haben jetzt eine Ortsinzidenz von 220. In Zahlen ausgedrückt: 10 Fälle bei 4.512 Einwohnern in sieben Tagen. Aber das übersteigt eben die 200", so Neubauer. Auch der Landkreis habe die 100er-Marke passiert. Diese sei aber die Grenze, bei der man das Projekt hätte starten dürfen.

Ich habe die letzten Wochen fast rund um die Uhr dafür gearbeitet. Und es ist natürlich sehr betrüblich, dass wir bei diesen Zahlen gerade ein solches Projekt, das zeigen soll, dass man trotz Inzidenzen arbeiten kann, nicht machen können. Das ist schwierig zu verarbeiten.

Dirk Neubauer Oberbürgermeister Augustusburg

Der Bürgermeister von Augustusburg, Dirk Neubauer (SPD).
Der Bürgermeister von Augustusburg, Dirk Neubauer (SPD). (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sorge vor Lockdown-Schleife

Er habe Sorge, dass man "so dem 'Schleifenlockdown' - ein bisschen Lockdown, ein bisschen auf - nicht mehr rauskommt", so der Bürgermeister. Insgesamt sei die Enttäuschung groß. Es sei schwer zu vermitteln, dass Menschen nach Mallorca fliegen dürften und man hier zu Hause nicht mal ein solches Projekt beginnen könne.

Grundlegend halte er aber ein solches Pilotprojekt dennoch für wichtig. "Wenn wir es nicht ausprobieren und die Erfahrung aus solchen Modellen nicht machen, weiß ich nicht, wie wir künftig Strategien erarbeiten wollen", sagte der Bürgermeister. Wie es weiter geht, wann und ob das Projekt doch noch starten kann, ist zurzeit noch nicht abzusehen.

Quelle: MDR/bj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.03.2021 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

2 Kommentare

Frank 1 vor 8 Wochen

Pilotprojekt in Augustusburg? Wer kam auf diese Schnapsidee? Die Suche nach guten Hotels und Restaurants wird schnell ernüchternd. Die touristische Infrastruktur de facto nicht vorhanden. Sollen sich die Leute provinzielle Tristess mit Eintrittskarte anschauen? Das Schloss ist auch nicht der Bringer. Und sollte man dann noch gesehen haben, den Miniskihang oder die Bergbahn vielleicht?

wwdd vor 8 Wochen

In Augustusburg sollte man sich lieber an die politischen Vorgaben aus Berlin halten und sich nicht irgendeinen unrealistischen Mist ausdenken.

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen