Urbane Kunst Kunstfestival Ibug: Alte Buntpapierfabrik in Flöha erwacht zu neuem Leben

60 Künstlerinnen und Künstler aus dem In - und Ausland verwandeln in diesen Tagen die ehemalige Buntpapierfabrik in Flöha im Landkreis Mittelsachsen in ein buntes Gesamtkunstwerk. Damit erlebt das Festival für urbane Kunst Ibug seine 16. Auflage.

Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Die Ibug findet in diesem Jahr in der Buntpapierfabrik in Flöha statt. Viele der Künstler nutzen Material, dass sie in der Fabrik finden, so auch die Freizeitgruppe Gestaltung. Bildrechte: Stadtverwaltung Flöha

Die ehemalige Buntpapierfabrik in Flöha wird für drei Wochenenden eine Ausstellung und Festivalkulisse. Rund 60 Künstler, Künstlerinnen und Künstlerkollektive sind bei der diesjährigen Industriebrachenumgestaltung, kurz Ibug, dabei. Die meisten stammen aus Deutschland, einige aber auch aus den USA, Frankreich, Finnland oder Portugal. Sie gestalten die Fabrik neu und machen daraus ein buntes Gesamtkunstwerk. Dabei gibt es von Gemälden über Graffiti bis hin zu Installationen viele verschiedene Kunststile zu entdecken.

"Das Besondere ist, das wir noch niemals in einer so unberührten Brache waren und wir das als großes Geschenk von der Stadt Flöha wahrnehmen", sagt Rahel Pötschke vom Vereinsvorstand des Ibug e.V. Nahezu unberührt konnten die Künstler die Buntpapierfabrik übernehmen. Kein Graffiti, intakte Fenster und sogar Strom und Wasser gibt es vor Ort. Außerdem Unmengen an Papier. "Wir wurden von Material geradezu erschlagen", so Pötschke.

Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Bildrechte: MDR/Anett Linke

Man kam hier rein und es war wie in einer Zeitkapsel, die man wieder aufgeschlossen hat.

Rahel Pötschke Vereinsvorstand Ibug e.V.

Die Künstler lassen sich davon inspirieren. Jan Thau ist mit der Freizeitgruppe Gestaltung schon zum elften Mal bei der Ibug dabei. Auch er ist begeistert über den Zustand der alten Fabrik. "Andere Brachen sind oft total zerstört", sagt er. "Hier kann man sich noch richtig vorstellen, wie in der Fabrik gearbeitet wurde."

Historischer Kontext im Fokus

Thau war dabei, als ehemalige Fabrikarbeiter nach über 30 Jahren mit einer Führung wieder an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehrten. "Sie liefen mit glänzenden Augen hier durch", erzählt er. Das sei auch ein Unterschied zu seinen bisherigen Ibug-Erfahrungen: "Man hat viel mehr Background zu der Geschichte des Ortes."

Impressionen der Ibug 2021

Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Für die Ibug in Flöha haben die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler die alte Buntpapierfabrik neu gestaltet. Bildrechte: Stadtverwaltung Flöha
Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Für die Ibug in Flöha haben die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler die alte Buntpapierfabrik neu gestaltet. Bildrechte: Stadtverwaltung Flöha
Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Die Künstlerinnen und Künstler nutzen dazu viel von dem Material, das sie in der alten Fabrik vorgefunden haben. Bildrechte: Stadtverwaltung Flöha
Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Auch die Außenfassade der Buntpapierfabrik wurde von den Künstlern großflächig gestaltet. Bildrechte: Stadtverwaltung Flöha
Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Die Gäste der Ibug können in diesem Jahr wieder von Gemälden über Graffiti bis hin zu Installationen viele verschiedene Kunststile entdecken. Bildrechte: Stadtverwaltung Flöha
Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
Die Chemnitzer Künstlerin Theresa Kretsch ist zum ersten Mal bei der Ibug dabei. Sie baut eine textile Installation auf. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Ibug 2021 Buntpapierfabrik Flöha
In der alten Fabrik stehen auch noch einige der Maschinen. In diesem Jahr werden zum Festival einige der historischen Bereiche abgesperrt und genauso belassen, wie sie vorgefunden wurden. Bildrechte: MDR/Anett Linke
Alle (6) Bilder anzeigen

Der historische Kontext soll auch den Besuchern des Kunstfestivals zugänglich gemacht werden. "Die historische Brachenaufarbeitung ist ein immer wichtigerer Teil der Ibug", sagt Pötschke. In der Buntpapierfabrik werden ganze Bereiche abgesperrt und den Besuchern so gezeigt, wie sie vorgefunden wurden. "Nicht, dass jemand denkt, dass wir die Dinge so zusammengestellt haben", lacht Pötschke. "Alles wurde in den abgesperrten Bereichen genauso gefunden."

Onlinetickets und Maskenpflicht

Um das Hygienekonzept einzuhalten, wird für die Besucher der Fabrik ein Einbahnstraßensystem eingerichtet. Dazu wird an einem Fenster im ersten Stock extra draußen eine Treppe angebaut. "Wir wollen, dass alle das Festival in einem sicheren Rahmen besuchen können", sagt Pötschke. Deswegen werde es innerhalb des Gebäudes auch eine Maskenpflicht geben. Tickets werden zurzeit ausschließlich online verkauft und gelten in einem bestimmten Zeitfenster.

Öffnungszeiten Ibug 2021 27. bis 29. August, 3. bis 5. September und 10. bis 12. September

freitags von 15:30 Uhr bis 20 Uhr
samstags von 10 bis 20 Uhr
sonntags von 10 bis 20 Uhr

Der Biergarten auf dem Festivalgelände hat jeweils bis 22 Uhr geöffnet.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 19. August 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen